Landesregierung will Wohnstadt veräußern

SPD-Kritik an Plänen für Verkauf

Uwe

Kreis Kassel. Die SPD hat die Verkaufspläne der hessischen Landesregierung für die Wohnstadt kritisiert. Die Pläne des Finanzministeriums, die Wohnungen der Nassauischen Heimstätte und damit auch der Wohnstadt Kassel zu verkaufen, seien „schlecht für den ländlichen Raum“, meint SPD-Unterbezirksvorsitzender Uwe Schmidt.

Allein im Landkreis Kassel gehören dem Wohnungsunternehmen mehr als 1900 Wohnungen, sie liegen in Helsa, Kaufungen, Lohfelden und Wolfhagen.

Für einen funktionierenden Wettbewerb seien gerade im ländlichen Raum neben den privaten Wohnungsanbietern auch öffentliche Wohnungsunternehmen dringend erforderlich, meint Schmidt, der als Landrat an der Spitze des Kreises steht.

Auch wenn das Land beteuere, dass ein Verkauf nicht zulasten der Mieter gehen werde, „zeigen andere Beispiele der Privatisierung von öffentlichem Wohnungseigentum genau das Gegenteil“, sagt Schmidt. Zu befürchten sei, dass ein Privater den Kaufpreis durch Mieterhöhungen auf die Mieter umlegen wolle.

Es zeuge nicht von verantwortungsvoller Politik für die Sicherung der Attraktivität des ländlichen Raums, wenn sich das Land Hessen aus den Bereichen zurückziehe, wo es noch selbst steuernd eingreifen kann, meint der SPD-Vorsitzende. (hog) Archivfoto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.