Fraktion zur Regenbogenkreuzung

SPD: Das muss kein Kreisel sein

Hans Georg Trust

Vellmar. Skeptisch beurteilt die SPD-Fraktion im Vellmarer Stadtparlament die Meldung der CDU zum Thema Umgestaltung der Regenbogenkreuzung in Obervellmar. Diese hatte mitgeteilt, dass das Projekt inzwischen in die Liste der hessenweit geforderten Umgestaltungen für Knotenpunkte aufgenommen sei. „Ich erkenne die Hürde nicht, die zu überwinden war, um in eine Liste aufgenommen zu werden, die leider erst in fast zwei Jahren wieder auf die Tagesordnung kommen soll“, stellte der Fraktionsvorsitzende der SPD, Hans Georg Trust, ernüchtert fest. Und weiter: „Wir hätten uns eine Lösung schon zum Hessentag gewünscht.“

Interessen der Fußgänger

Weiterhin machte er für seine Fraktion - wie schon in der Stadtverordnetenversammlung im Dezember - deutlich, dass die SPD das Thema ergebnisoffen begleite. „Ob am Ende ein Kreisel die Lösung sein wird, muss man abwarten. Wichtig ist, dass bei allen Überlegungen nicht nur der Autoverkehr betrachtet werden darf, sondern auch die Interessen der Fußgänger zu berücksichtigen sind, hier insbesondere die der Schul- und Kindergartenkinder, die diese Kreuzung in großer Zahl queren müssen!

Dass ein Kreisel aus Sicht der CDU mehr Sicherheit für die Fußgänger biete, dürfe „bezweifelt werden“, so Trust abschließend. (swe) Archivfoto: Brandau/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.