Spedition Schüchen International: Am Freitag gehen in Baunatal die Lichter aus

Baunatal. Bei der Zweigstelle der Spedition Schüchen International in Baunatal gehen am Freitag die Lichter aus. Zum letzten Mal fahren dann die Lkw vom Firmengelände an der Eisenstraße im Rengershäuser Gewerbegebiet Buchenloh.

Dort sind 18 Mitarbeiter von der Insolvenz des Familienunternehmens betroffen.

„Der Geschäftsbetrieb wird eingestellt“, berichtet Mitarbeiter Thomas Spruck, der seit vielen Jahren für Schüchen arbeitet. Das Unternehmen mit Hauptsitz im südhessischen Raunheim hatte im Februar Insolvenz angemeldet. 740 Mitarbeiter stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Ein Teil der Beschäftigten aus Baunatal gehe in die Arbeitslosigkeit, berichtet Thomas Spruck. Ein Teil sei bei anderen Betrieben untergekommen. Er selbst habe ebenfalls eine Alternative gefunden.

Ein Insolvenzverwalter hatte zunächst versucht, einen investor für die angeschlagene Firma zu finden. Gescheitert war das nach dessen Angaben daran, dass Großkunden überraschend ihre Verträge mit Schüchen gekündigt haben. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.