Über 50 Kisten mit Bänden wurden in den Ferien abgegeben

Spende hilft Bücherei

Gestapelte Bücherkisten: Claudia Orth und Sylvia Sprenger hatten bei der Aufarbeitung der zahlreichen Buchspenden alle Hände voll zu tun. Foto: Kisling

Ahnatal. In der Gemeindebücherei Ahnatal in der Helfensteinschule sieht es derzeit aus, als ob die Einrichtung umziehen will. Umzugskarton und Kisten türmen sich in den Räumen in die Höhe. Doch an Umzug wird gar nicht gedacht.

Im Gegenteil: „Wir waren auch in den Ferien im Einsatz und haben jede Menge Buchspenden erhalten“, berichtet die Leiterin der Gemeindebücherei, Claudia Orth. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Sylvia Sprenger hat sie sich der Aufgabe gewidmet, die gespendeten Bücher zu sortieren.

Dies sei wahrhaft keine einfache Arbeit gewesen, zumal jedes einzelne Buch begutachtet wurde. „Natürlich gab es viel zu tun, aber wir freuen uns, dass uns so viele Menschen mit den Buchspenden unterstützen“, so Orth.

Weitere Spenden erhofft

Sie hofft, dass die momentane Situation viele Menschen motiviere und weitere Buchspenden hinzukommen. Denn jede abgegebene Ausgabe verbessere die Qualität der Gemeindebücherei.

Besondere Werke werden ins Sortiment der rund 9300 Bücher in Weimar und 1250 Bände in Heckershausen aufgenommen. Die übrigen Bücher werden auf Bücherflohmärkten verkauft oder gegen ein geringes Entgelt abgeholt. Von den Einnahmen wird die Büchereiarbeit finanziert, sodass neue Bücher angeschafft werden können.

Buchspenden können zu den Öffnungszeiten der Bücherei vorbeigebracht werden. Individuelle Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich, an denen die Literatur in den Weimarer Schulweg gebracht werden kann. In Ausnahmefällen, wenn die Spender in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind, werden die Bücher abgeholt.

Durch die vielen Buchspenden der vergangenen Wochen verspricht der Bücherflohmarkt am Mittwoch, 22. August, von 16 bis 18 Uhr eine große Vielfalt im Angebot quer durch alle Genres.

Neben zahlreichen Kinder- und Sachbüchern gibt es auch einige wahre Fundstücke für Liebhaber. So nahmen Orth und Sprenger jüngst eine gesamte Kiste mit gedruckten Werken vom Ende des 19. Jahrhunderts entgegen. Alle Bücher werden kiloweise verkauft. (ptk)

Kontakt und Information: Gemeindebücherei Ahnatal, Schulstraße 14, Telefon 01 76/ 52 04 46 85, und im Internet unter www.ahnatal.de/index.php?id=49

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.