Zweites Benefizkonzert für evangelisches Gemeindehaus in Helsa

Spenden fließen nach Musik

Helsa. „Lassen wir die Musik sprechen“, sagte Pfarrer Matthias Friedrich und läutete mit diesen Worten das zweite Benefizkonzert in der Nikolaikirche zugunsten der Renovierung des evangelischen Gemeindehauses in Helsa ein.

1200 Euro spendeten die Besucher, den gleichen Betrag wie beim ersten Benefizkonzert im April.

Dafür bekamen die 250 Besucher viel geboten: Die neu gegründete Konfirmandenband trat zum ersten Mal vor Publikum auf, sie spielten unter anderem „Komm, sag es allen weiter“ und „Gottes Liebe ist wie die Sonne“. Tosenden Applaus und Forderungen nach einer Zugabe erntete das Ökumenische Kirchenorchester, das mit flotten Rhythmen wie „Swing low, sweet chariot“ begeisterte. Außerdem trat der Chor „StimmBand“ unter der Leitung von Wolfgang Aust auf und präsentierte einen bunten Melodienreigen der 60er- und 70er-Jahre von den Beatles bis Abba. „Das Konzert hat sich mal wieder richtig gelohnt, bilanzierte Friedrich. „Ich bin sehr zufrieden.“

Das erste Benefizkonzert hatte bereits eine Welle der Spenden- und Hilfsbereitschaft ausgelöst: Die Jagdgenossenschaft Helsa spendete 1000 Euro für das Gemeindehaus. Helsaer Privatleute spendeten weitere 980 Euro. Handwerkerfirmen aus der Gemeinde wollen bei Fenster- und Holzarbeiten unterstützen. Aus dem DVD- und CD-Verkauf zur Konzertreihe kamen bisher 450 Euro zusammen. Weitere Privatleute haben angekündigt, ihre Geldgeschenke zu Geburtstagen und Jubiläen für das Gemeindehaus zu spenden. (ptz)

Fotos des Konzerts

Benefizkonzert zugunsten des evangelischen Gemeindehauses Helsa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.