Partei spricht von sinnvoller Nutzung

Spielhalle: FDP ist für die Baupläne

Ahnatal. Die Ahnataler FDP unterstützt den geplanten Umbau des leer stehenden Bürogebäudes im Kreuzfeld in Weimar. Der Ahnataler Gastronom Sascha Remmler hat das Gebäude erworben und will dort ein Eiscafé, eine Pension und eine Spielhalle einrichten.

„Durch diese Planung entstehen nicht nur neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen, sondern das leer stehende Bürogebäude wird auch endlich sinnvoll genutzt“, betont der Ahnataler FDP-Vorsitzende Sven Makoschey.

Kritik an dieser Investition, die aus den Reihen der SPD geäußert werde, sei nicht nachvollziehbar. Durch die Einrichtung einer Pension stiegen in Ahnatal die Übernachtungen, was letztlich auch dem Einzelhandel zugutekomme. „Endlich besteht die Möglichkeit, dass dieser Schandfleck verschwindet“, meint Makoschey. „Statt Investitionen schon im Vorfeld zu zerreden, sollte man lieber die einheimische Wirtschaft und den ortsnahen Einzelhandel unterstützen.“

Wie man bei der Einrichtung von Pensionen, Eiscafé und einer Spielhalle von einem möglichen sozialen Brennpunkt reden könne, sei für die Ahnataler FDP nicht nachvollziehbar. Makoschey: „Hier wird Panik geschürt und zukünftige Investoren werden abgeschreckt.“ (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.