Freiwilliges Soziales Jahr: Laufgemeinschaft zieht positive Bilanz der Zusammenarbeit

Sport und Schule stützen

Goldene Zeiten mit goldenen Sportschuhen: Jürgen Christmann (von links, Vorsitzender der LG), Gabriele Worlikar (Ernst-Abbe-Schule Oberkaufungen), Sebastian Siebert (Firma Sika), Julia Pförtner (FSJ), Lukas Poll (FSJ), Ulrike Schofeld (Kassiererin der LG), Frank Lilienthal (stellvertretender Vorsitzender der LG) und Reinhold Ort (Gesamtschule Kaufungen) ziehen viele Vorteile aus der Kooperation zwischen Sportverein und Schule. Foto:  Grigoriadou

Kaufungen. Wie kann die Vereinsarbeit anders strukturiert werden? Diese Frage stellten sich einige Mitglieder der Laufgemeinschaft Kaufungen vor vier Jahren. Die Antwort: Mehr Jugendliche müssen in die Vereinsarbeit integriert werden.

Gedacht, getan. In den vergangenen vier Jahren gab es im Verein sechs Jugendliche, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr teils im Verein und teils in einer kooperierenden Schule absolvierten. „Finanzielle Vorteile haben wir durch die Einstellung von FSJlern nicht“, stellt Frank Lilienthal, stellvertretender Vorsitzender der Laufgemeinschaft, klar. Pro FSJ-Stelle kommen Kosten in Höhe von 450 Euro zusammen (siehe Hintergrund).

Investition in die Zukunft

Als Investition in die Zukunft sehen die Sportler und Schulleiter dieses Projekt. „Die Gemeinde Kaufungen rückt ein Stück weit zusammen“, sagt der Vorsitzende der Laufgemeinschaft Jürgen Christmann. Denn neben drei Schulen, unterstützt auch die Kaufunger Firma Sika die Jugendlichen indirekt. Sebastian Siebert sagt: „Unser Unternehmen ist seit mehr als 70 Jahren in Kaufungen und somit auch in der Gemeinde gut integriert.“ Wichtig für den Leiter der Firma ist, die Gemeinde auch aus einem anderen Aspekt zu unterstützen und möglicherweise selbst junge Menschen für den eigenen Betrieb zu gewinnen.

Von Anfang an mit dabei ist Reinhold Ort mit der Gesamtschule Kaufungen. Rückblickend gab es im ersten Jahr die eine oder andere Schwierigkeit.

Schulen profitieren

„Wir mussten selber erst einmal schauen, wie die Jugendlichen in den Schulalltag eingebunden werden. Mit der Zeit hat sich das immer mehr entwickelt und heute setzen wir die FSJler stark im Sportunterricht und der Betreuung ein.“ Gabriele Worlikar von der Ernst-Abbe-Schule nickt zustimmend: „Die Schulen profitieren stark davon und die Kinder freuen sich über die jungen Leute.“

Bewerbungen für das Jahr 2014/2015 werden ab sofort vom Vorstand der Laufgemeinschaft Kaufungen angenommen.

Interesse am Sport vonnöten

„Die Bewerber müssen eine gewisse Sportlichkeit sowie Interesse am Sport mitbringen. Außerdem ist der Umgang mit Kindern und Jugendlichen Alltag und die Bereitschaft aktiv im Verein mitzuarbeiten muss auch gegeben sein“, zählt Frank Lilienthal auf.

Kaufungen bewegt sich, die Gemeinschaft rückt immer näher zusammen, sagt Jürgen Christmann abschließend. Dafür sorge ein stückweit die angestrebte Zusammenarbeit von Vereinen, Schulen und Firmen. (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.