Integrationsfestival mit Mitmachaktionen

Sport soll Toleranz verstärken

Baunatal. Sport bietet viele Möglichkeiten der Begegnung – zwischen Menschen aller Altersstufen, verschiedener Herkunft, Religion und zwischen Personen mit unterschiedlichem sozialen Status. Das Integrationsfestival der Hessischen Sportjugend möchte Toleranz und gegenseitige Akzeptanz weiter fördern. Es findet diesmal in Baunatal statt, und ein großes Mitmach-Sportspektakel am Samstag, 8. September, auf dem Parkdeck an der Stadthalle gehört dazu.

Von 11 bis 15 Uhr heißt es dann: All together move (alle bewegen sich zusammen) – dabei sein ist alles. Zur Palette der Angebote zum Mitmachen gehören Skateboard, BMX und Dirtbikefahren sowie Fußball im Soccercourt, ferner im stündlichen Wechsel Hiphop und Clipdance, Parkour und Zumba. Inlineskating soll von 13.30 bis 14.30 Uhr laufen. Gegen 14.30 Uhr können dann alle Interessierten an einer Zumba-Aktion teilnehmen.

Öffentliches Fachforum

Öffentlich ist auch ein Fachforum zum Thema einer toleranten Gesellschaft, das am Freitag, 7. September, vorausgeht. In der Sportwelt des KSV Baunatal (Altenritter Straße 37) ist dieses Programm vorgesehen: • 18.30 Uhr Grußworte. • 19 Uhr Impulsreferat von Prof. Thomas Noetzel, Uni Marburg. • 19.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Fachleuten aus dem Sport, den Kirchen und Organisationen mit ausländischen Mitgliedern. • 20.30 Uhr Ausklang bis 21 Uhr. (ing)

Für Freitagabend wird Anmeldung erbeten: Sportjugend Hessen, Tel. 0 69/6 78 94 17, E-Mail an

IDS@sportjugend-hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.