Sportabzeichen-Fest: Viel Spaß an großen Sprüngen

Schwung mit Zumba: Irina Roppelt (vorn, mit Diana Umbach, links) zeigte den Besuchern, wie der Tanz den Kreislauf anregt.

Baunatal. Sport kennt keine Grenzen und keine Ausgrenzung. So war das auch am Freitag beim Internationalen Sport- und Spielfest des Landessportbunds.

Die Jugendlichen der Parkur-Abteilung des KSV Baunatal überwanden scheinbar schwerelos Saltos schlagend Bänke und Mauern auf dem Baunataler Marktplatz, Wer nach dem Ausprobieren verschiedener Sportarten Hunger bekam, den versorgten die Frauen des Heims der Nationen vom Erlenbach mit leckeren Fladenbrot-Spezialitäten.

„Der Sport bietet Menschen unterschiedlicher Kulturen die Chance, sich auf einer Ebene zu begegnen“, sagte Cemal Bozdogan vom türkischen Verein Anadolu Sport und Vorsitzender des Baunataler Vereins Heim der Nationen bei der Eröffnung. .

Eine Plattform dafür könnte die Abnahme des deutschen Sportabzeichens sein, das eine 100-jährige Tradition hat und einen Querschnitt durch viele Bewegungsdisziplinen bietet. „Davon hatte ich vorher noch gar nichts gehört“, bekannte Bozdogan. Das will der Landessportbund ändern und warb deshalb mit seinem vom KSV Baunatal, dem Verein Anadoluspor, der Stadt Baunatal und weiteren Kooperationspartnern organisierten Fest für das Sportabzeichen.

Angehörige mit ausländischem Hintergrund seien unter den Trägern des Abzeichens, das vergangenes Jahr in Hessen 68000 Mal abgenommen wurde, stark unterrepräsentiert, sagte Norbert Möller vom Landessportbund. Dabei biete es gerade den Vereinen ein großes Potential, Integrationsarbeit zu leisten. „Aus den Vereinen müsste mehr Schwung kommen“, sagte Möller. Denn das Abzeichen biete auch die Chance, mehr Freunde für das Sporttreiben im Verein zu gewinnen.

Einen Mangel an Zulauf von Sportinteressierten ausländischer Herkunft beklagt auch Timo Gerhold, Geschäftsführer des KSV Baunatal, des größten Baunataler Vereins. Dabei liege der Verein bei der Abnahme mit an der Spitze. Mit 100 Absolventen habe man vergangenes Jahr den zweiten Platz in ganz Nordhessen belegt, sagte Gerhold.

Bis zu drei Vierteln seien es Kinder, die das Sportabzeichen ablegen, berichtete Möller. Das spiegelte sich auch im Publikum auf dem Marktplatz wieder. Ganz überwiegend waren es Kinder und Jugendliche, die die Angebote nutzten.

Sportabzeichenabnahme beim KSV Baunatal jeweils donnerstags 17 Uhr, Parkstadion.

Von Peter Dilling

Bilder vom Fest

Internationales Sport- und Spielfest des Landessportbundes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.