Sportstudium in Baunatal: Einschreiben noch möglich

+
Sportbegeisterte Organisatoren: Prof. Jens Ebing (von links) von der Fachhochschule Potsdam, Thomas Niewöhner und Claus Umbach von der Deutschen Fitnesslehrer-Vereinigung in Baunatal sind für den neuen Studiengang zuständig. Foto: Lischper

Baunatal. Ab Oktober ist auch in Baunatal Studieren möglich: Der Studiengang "Gesundheit und Prävention" vereint Fitnesstrainer-Ausbildung und wissenschaftliches Studium in sechs Semestern.

Braun gebrannt, Bodybuilder-Maße und den Professorentitel vor dem Namen - gibt’s nicht? Doch. Jens Ebing hat alles, was ein Professor für Gesundheit und Sport haben muss. Einen akademischen Lebenslauf, die Leidenschaft zum Sport und die eigene Persönlichkeit bringt er als Dekan und Leiter in den Studiengang „Gesundheitssport und Prävention“ ein. Der wird an der Fachhochschule Potsdam angeboten und kann ab Oktober 2014 auch in Baunatal belegt werden. Dafür haben die FH Potsdam und die Deutsche Fitnesslehrer-Vereinigung (Dflv) in Baunatal gemeinsam ein Konzept entwickelt.

Bereiche greifen ineinander

„Beruf und Anforderungen an einen Fitnesstrainer haben sich gewandelt“, sagt Ebing. Das Bewusstsein der Menschen für die Notwendigkeit sportlicher Betätigung werde immer ausgeprägter. Nicht nur müssten Fitnesstrainer auf vorhandene gesundheitliche Probleme adäquater reagieren, auch gehe es um die frühzeitige sportliche Betätigung, um Problemen vorzubeugen. Mit dem Studiengang gehe man speziell auf diese Veränderungen ein. Das Ziel: Den optimalen Fitnesstrainer der Zukunft ausbilden. Und der suche nach „Minimallösungen statt nach Optimallösungen“, so Ebing. „Wir wollen den Studenten zeigen, wie Sport optimal in den Alltag integriert werden kann.“ Denn um Sport zu machen, müsse man kein Athlet sein.

Der Studiengang integriert die klassische Fitnesstrainerausbildung, bestehend aus Basisausbildung und Fachausbildung, in ein wissenschaftliches Studium. Damit wird das Erlangen von Lizenzen, wie es die Fitnesstrainerausbildung vorsieht, verknüpft mit Wissen aus der Gesundheitsbranche, der Sportwissenschaft, Betriebswirtschaft, Sportsoziologie und -psychologie.

Damit die Studierenden schon während des Studiums mit dem Arbeitsmarkt in Kontakt kommen, wechseln sich Präsenzunterricht und Online-Kurse ab. Alle vier Wochen gibt es eine Woche Präsenz-unterricht, der von Potsdamer Professoren in den Räumen der Dflv in der Stettiner Straße 4 in Baunatal gehalten wird. Die vier Wochen dazwischen bereiten fachlich auf die Präsenzwoche vor, indem die Studenten auf einer Internet-Plattform selbstständig Material durcharbeiten.

„Wir empfehlen den Studenten, während der Phasen des selbstständigen Lernens 20 Stunden pro Woche im Fitnessbereich zu arbeiten“, sagt Claus Umbach, Präsident der Dflv. Bei der Stellensuche würden die Studenten unterstützt.

„Eine Fitnesstrainer-Ausbildung alleine reicht heute nicht mehr aus“, sagt Umbach. Das Angebot sei eine Möglichkeit, heimatnah zu studieren, weiterhin im Elternhaus zu wohnen und die Vorzüge der Sportstadt Baunatal zu nutzen.

Von Anna Lischper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.