Auszeichnung: Schüler der Ahnatalschule erhielten Diplome - Weltweit anerkannt

Sprachen nützlich im Beruf

Fleiß belohnt: 17 Schüler der Ahnatalschule in Vellmar erhielten von Schulleiter Wolfgang Hartwig Diplome für ihre erfolgreich bestandene Prüfung zum Abschluss einer Französisch AG, mit denen sie ihre weltweit anerkannten Sprachkenntnisse nachweisen können. Foto: Brandau

Vellmar. Freudig und mit berechtigtem Stolz nahmen jetzt 17 Schüler der Ahnatalschule in Vellmar ihr Sprachdiplome entgegen. Sie hatten zum Teil über mehrere Jahre freiwillig einmal wöchentlich an einer Arbeitgemeinschaft teilgenommen, um ihre Sprachkenntnisse, über den üblichen Französisch-Unterricht hinaus, zu vervollkommnen.

„Die Fremdsprache ist weiblich“, stellt Schulleiter Wolfgang Hartwig auch im Hinblick darauf fest, dass es überwiegend Schülerinnen waren, die das Angebot wahrgenommen hatten.

Hartwig gratulierte den Absolventen zur bestandenen Abschlussprüfung und überreichte ihnen Urkunden, die weltweit als Sprachzertifikat anerkannt werden und im Studium, Praktikum, oder Beruf verwendet werden können.

Bei den schriftlichen und mündlichen Prüfungen im April schnitten die Schülerinnen und Schüler der Vellmarer Ahnatalschule besonders gut ab. „Zwei Drittel aller Teilnehmer hatten mehr als 80 Prozent der gestellten Aufgaben richtig beantwortet“, erklärt Französisch-Lehrerin Renate Hahne. Das sei gut bis sehr gut.

Dass Fremdsprachen auch außerhalb des obligatorischen Unterrichts Spaß machen, bestätigt Mike Mahrhofer. „Ich mag die Sprache und fand es sehr interessant“, bestätigt der 15-Jährige, der drei Fremdsprachen gleichzeitig lernt. Er könne sich auch gut vorstellen, dass Fremdsprachen in einem späteren Beruf sehr nützlich sein könnten, vor allem dann, wenn man auch mit dem Ausland zu tun habe. Eine besondere Belastung sei es für sie nicht gewesen, und zum Abitur werde Französisch ohnehin benötigt, räumte eine 15-jährige Schülerin ein. Die Prüfung sei nicht gerade leicht gewesen, meinte sie. „Es wurde uns schon einiges abverlangt.“

Klassenfahrt nach Frankreich

Allerdings profitieren die meisten Schüler von den erworbenen Sprachkenntnissen schon im nächsten Jahr, denn dann steht eine Studienfahrt nach Frankreich auf dem Stundenplan. (pwb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.