Inge Geiler liest in der Märchenwache

Spur eines jüdischen Ehepaares

Schauenburg. „Wie ein Schatten sind unsere Tage“ – so lautet der Titel einer Lesung mit Inge Geiler am Samstag, 8. Juni, in der Schauenburger Märchenwache in Breitenbach, Lange Straße 2.

Geiler bewegt sich damit auf der Spur eines jüdischen Ehepaares, das Anfang der 40er-Jahre in Südhessen lebte und schließlich nach Theresienstadt deportiert wurde. Beginn der Lesung ist um 19 Uhr.

Nach Angaben des Veranstalters erzählt Inge Geiler in berührender Weise die Geschichte der Familie Grünbaum, von deren Ursprüngen in Geisa und Forchheim bis in die USA, wo Nachkommen der weit verzweigten Familie heute leben. Ohne einen zufälligen Fund von Briefen hinter einer Wandverkleidung hinter einer Heizung wären Meier und Elise Grünbaum anonyme Opfer geblieben, heißt es in der Ankündigung.

Der Eintritt in die Märchenwache kostet 8 Euro. (sok)

Infos: Förderverein Märchenwache, 0 56 01/92 56 78 oder 0 56 01/43 75.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.