Auch in den Sommerferien

Stadt Baunatal bietet in Großenritte Betreuung für Grundschüler an

+
Gut betreut am Nachmittag: Der Erzieher Tarek Aziz Farsi kontrolliert im Großenritter Pavillon, ob Anika (von links), Samy, Fabian und Lena (alle 9) ihre Hausaufgaben ordentlich machen. Foto: Dilling

Baunatal. Eine gute Nachricht für berufstätige Eltern: Die Stadt Baunatal bietet ab dem neuem Schuljahr in Großenritte und Rengershausen eine bis 17 Uhr flexibel ausgestaltete Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder an, die auch für die Schulferien gebucht werden kann.

Möglich macht das eine Vereinbarung zwischen dem Landkreis Kassel und der Autostadt, die demnächst unterzeichnet werden soll: Baunatal übernimmt die bisher vom Kreis organisierte Schulbetreuung bis 13.30 Uhr und baut dieses Angebot weit in den Nachmittag hinein aus, so wie es in den Baunataler Kitas schon Standard ist.

Kontakt und Info

Stadt Baunatal

Heike Reichert
Telefon: 0561 / 4992112

Eltern von Grundschülern, die beide einem Job nachgehen, können dadurch Arbeit und Familie besser unter einen Hut bringen und ihren Urlaub leichter planen. Dieses Modell will die Stadt möglicherweise später auch an weiteren Grundschulstandorten übernehmen. Die Stadt sieht das neue Angebot als weiteren Baustein in der sogenannten Baunataler Bildungskette. Dabei geht es um die bruchlose, familienfreundliche Förderung und Begleitung von Kindern von der Geburt bis zum ersten Schritt ins Berufsleben.

Baunatal übernimmt an beiden Standorten die Einrichtung der betreuten Grundschule. Anmeldung und Gebührenabwicklung laufen direkt über das Rathaus. Baunatal übernimmt laut Auskunft des Landkreises die Kosten für das Personal der kreiseigenen Beschäftigungsgesellschaft AGiL, das bisher schon die Grundschüler betreute.

Mietfreie Räume

Im Gegenzug überlasse man der Stadt die Landesförderung für die betreute Grundschule von gut 5100 Euro pro Schuljahr und stelle Räume für die Betreuung mietfrei zur Verfügung, teilte der Kreis mit. Dieses Kooperationsmodell entspreche im Wesentlichen der Vereinbarung, die der Kreis vor einem Jahr mit der Gemeinde Kaufungen über die Betreuung in der Ernst-Abbe-Grundschule getroffen habe.

In Großenritte werden die Schulkinder größtenteils in den von der Stadt angemieteten Pavillons direkt neben der Schule untergebracht. Diese dienten während der Sanierung der Grundschule und des Neubaus der Kita Talrain als Ausweichquartier. Nun habe die Stadt den Mietvertrag um drei Jahre verlängert, teilte Pressesprecher Briefs mit.

Kinder im Grundschulalter mit Geschwistern in der Kita werden schon seit einer Weile in den Pavillons betreut: Weil die Nachfrage nach Kita-Plätzen überraschend stark gestiegen ist, musste Platz für kleinere Kinder geschaffen werden. Die Grundschulkinder zogen in die Pavillons um. Diese werden nun insgesamt fit gemacht für das neue Betreuungsmodell.

Die Stadt fragt momentan das Interesse nach der Grundschulbetreuung bei den Eltern ab.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.