Ausflugstipps für Naturfans

Urige Almen, Idylle und Disc Golf: Ausflugstipps für den Landkreis Kassel 

+
Übung macht den Meister: Die Ehrenamtlichen der Jugendpflege Schauenburg sind mittlerweile richtig gute Disc-Golf-Spieler an der Martinhagener Freizeitanlage.

Im Landkreis Kassel gibt es Einiges zu entdecken: Besonders viel zu bieten hat die Region für Wanderer und Radfahrer, die auf verschiedenen Touren mit atemberaubenden Ausblicken in die Landschaft belohnt werden.

Aber auch mit einzigartigen Museen, exotischen Sportarten und Erholungsstätten kann die Region punkten. Wir stellen verschiedene Ausflugs-Tipps vor.

1. Der Windpark Söhrewald

Lernen und Wandern kombiniert: Seit knapp einem Jahr können Wanderer im Windpark Söhrewald die Ursachen und Folgen des Klimawandels zu Fuß erkunden. Auf einem fünf Kilometer langen Rundweg sind Thementafeln aufgestellt, die anschaulich über die Gewinnung erneuerbarer Energien informieren. 

• Windpark Söhrewald / Niestetal, Tel. 05 61 / 7 82 22 57

2. Disc Golf am Freizeitsee Martinhagen

Am Freizeitsee Martinhagen in Schauenburg kann man seit zwei Jahren Disc Golf spielen. Bei der neuen Trend-Sportart geht es darum, mit möglichst wenig Würfen fliegende Scheiben in neun gelbe Körbe zu befördern. Die Scheiben können für eine Leihgebühr von einem Euro und zehn Euro Pfand bei der Jugendpflege Schauenburg und beim Hofladen Bott in Martinhagen ausgeliehen werden. 

• Jugendpflege Schauenburg, Tel. 0 56 01 / 9 32 51 50

3. Die Königsalm

Es ist die größte Ausflugsgaststätte in der Region. Die Königsalm oberhalb von Nieste ist Dreh- und Angelpunkt für Wanderfreunde. Zwei urige Almhütten versprechen Allgäuer Flair, leckeres Essen und tolle Stimmung. 

• Apel Königs-Alm GmbH, Tel. 0 56 05 / 9 29 06 28

4. Der Ahnepark

Erholung, Nähe zur Natur und Spielangebote – der 90.000 Quadratmeter große Ahnepark ist das Herzstück von Vellmar und verspricht sowohl im Sommer als auch im Winter Idylle pur. Eine Mini-Dampfbahnanlage, ein Volleyballfeld und eine schöne Seeterasse sind nur ein Teil der Gründe zum Verweilen. 

• Stadt Vellmar, Tel. 05 61 / 8 29 20

5. Das Haus Posen

Im Haus Posen in der ehemaligen Fritz-Erler-Anlage in Fuldatal-Rothwesten wurden die Voraussetzungen für die Währungsreform am 20. Juni 1948 erarbeitet.

Wissenswertes über die D-Mark: Bernd Niesel ist Vorsitzender des Museumsvereins Währungsreform, das im Haus Posen stationiert ist. 

An das Konklave und die Einführung der D-Mark erinnert das Museum Währungsreform. In Bild, Ton und Schrift können Besucher hier einen spannenden Teil der Geschichte aus den Anfängen des Nachkriegs-Deutschlands erleben. • Haus Posen, Museumsleiter Bernd Niesel, Tel. 05 61 / 8 20 24 42 

6. Die Holz-Throne

Der Ausblick von den Holz-Thronen auf die malerische Landschaft ist einen Aufstieg zu den Ruinen der Schauenburg wert. Als Passage des Habichtswaldsteiges H4 gilt der Aussichtsort in der Nähe von Hoof als absolutes Muss für Wanderer und Kulturbegeisterte, die eine Vielfalt aus Hecken, Hutebäumen, blumenreichen Wiesen, Waldvögeln und Feldern erleben wollen. • AG Habichtswaldsteig, Tel. 0 56 25 / 79 09 73


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.