Stadt will Bahnhof nicht geschenkt haben

+
Zeugnis des 19. Jahrhunderts: Durch das 1855 gebaute Bahnhofsgebäude gingen Zehntausende von Passagieren.

Baunatal. Das Geschenk sieht auf den ersten Blick attraktiv aus: Die Deutsche Bahn (DB) will der Stadt Baunatal das historische Bahnhofsgebäude in Guntershausen übereignen - für den symbolischen Preis von einem Euro. Doch die Stadt lehnt ab.

Denn hinter der Fassade des 2006 still gelegten Gebäudes, das 1855 entstand, lauern Millionenkosten für die Sanierung. Die könne man in Baunatal weder aufbringen noch wolle man es, sagt Bürgermeister Manfred Schaub.

Kleinode: Die Rundbogenfenster des Bahnhofs Guntershausen von innen. Das Bild stammt aus dem Jahr 2006.

Marode Wände, bröckelndes Dach, Nässe und vor allem Schwamm und Schimmel überall, selbst in den Außenmauern des Bahnhofs: Die Sanierung würde mindestens 2,5 Mio. Euro kosten, so schätzen die Baufachleute im Rathaus.

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.