Stadtmarketing Baunatal nun für Besucher offen

+
Heller, freundlicher Raum: Tanja Großberndt und Dirk Wuschko im neu eingerichten Pavillon des Stadtmarketings.

Baunatal. Der Würfel mit dem roten „i“ auf weißem Grund ist nun weithin sichtbar, und beim Näherkommen erkennt man, das es ins Baunataler Wappen eingebunden ist.

Das neue Stadtmarketing hat sich am Rand von Altenbauna im Pavillon der Baunataler Diakonie Kassel, Kirchbaunaer Straße 21, eingerichtet und steht Besuchern offen.

Das Stadtmarketing „informiert, aktiviert, belebt, verbindet, vermarktet“, so ist es neben sportlichen, roten Figuren draußen an dem achteckigen Gebäude zu lesen. Man habe bewusst auf das übliche „Kunst, Kultur, Tourismus“ verzichtet, sagt Geschäftsführer Dirk Wuschko. Vielmehr solle die Aufzählung neben Bewegung signalisieren: „Das Geschäftsfeld ist noch offen.“

Kurzclip

Dirk Wuschko über seine neuen Aufgaben

Am neuen Standort, an den auch Tanja Großberndt vom Verkehrsverein gewechselt ist, passiert zunächst das gleiche wie früher im Rathaus: Beratung von Gästen, Versenden von Prospekten, Vermitteln von Unterkünften, Organisieren von Stadtführungen und Besuchen bei VW. Außerdem werden die beliebten Mini-Käfer, Kaffeebecher mit den Namen der Partnerorte oder Bücher zur Stadt verkauft.

Wuschko reicht das nicht. Er will umgehend weitere touristische Produkte anbieten, zeitgemäße Postkarten etwa oder Hüllen für Smartphones und Tablets – das sind nur zwei seiner Vorhaben. Er verfolgt das Ziel, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft noch mehr Dinge zu offerieren, die sowohl Besucher der Stadt als auch Baunataler Einwohner ansprechen. Wobei Wuschko auf Nummer sicher geht: Man werde die Nachfrage mit kleinen Stückzahlen testen, um keine Pleiten zu erleben.

Abstimmen von Initiativen

Am roten „i“ zu erkennen: Das Baunataler Stadtmarketing residiert nun im vorher lange ungenutzten Pavillon der Baunataler Diakonie Kassel. Das Gebäude steht Besuchern von Montag bis Freitag offen.

Der neue Geschäftsführer, seit 1. Juni im Einsatz, will bald auch alle in Baunatal mit Tourismus befassten Personen einladen, Hoteliers und Gastwirte zum Beispiel, um Aktivitäten abzustimmen und Ideen zu entwickeln. Parallel dazu organisiert Wuschko ein Programm zur Belebung der Innenstadt. Darin finden sich bewährte Elemente wie Rabattaktionen der Geschäfte, Weinfest und Nikolausmarkt. Doch ist für August auch eine Sportaktion in der City in Vorbereitung. Ferner wirbt das Stadtmarketing für alle kommunalen Veranstaltungen, etwa den Baunataler Herbstpalast oder das Boulevardtheater; Karten werden jedoch nicht verkauft.

Zudem möchte Wuschko die Großbaustelle in der Innenstadt wegen der Rathausumgestaltung positiv verkaufen. Erster Schritt ist eine gerade laufende Treueaktion, bei der Wochenmarktbesucher etwas gewinnen können.

Der lichte Pavillon auf dem Gelände der Baunataler Behindertenwerkstätten, die auch die modernen Büromöbel herstellten, ist von Montag bis Freitag offen. Banner an den großen Fenstern mit schönen Fotos von Baunatal machen dem Eintretenden sofort klar: Hier werden die Schokoladenseiten der Stadt beleuchtet.

Kontakt: Stadtmarketing Baunatal, Kirchbaunaer Straße 21, Telefon 0561/5858-0060 oder -0190 oder -0191.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag jeweils 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr.

Von Ingrid Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.