Stadtmarketing Baunatal: Neuer Chef kommt aus Hameln

Baunatal. Dirk Wuschko ist zum Geschäftsführer der vor kurzem gegründeten Stadtmarketing-Gesellschaft Baunatal berufen worden. Der 44-Jährige aus Hameln wird zum 1. Juni in die VW-Stadt wechseln.

Das gab Bürgermeister Manfred Schaub am Mittwochabend nach der entscheidenden Sitzung des Aufsichtsrats der Gesellschaft bekannt. Wuschko sei in Hameln als Kulturmanager tätig, sagte Schaub. Unter anderem deshalb sei die Wahl auf den Niedersachsen gefallen. In Baunatal soll der neue Mann vor allem für eine weitere Belebung der Innenstadt sorgen und noch mehr Veranstaltungen in die Stadthalle holen.

Das Stadtmarketing mit der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist Schaub zufolge gerade handlungsfähig geworden - etwas später als vorgesehen. Die Eintragung als GmbH habe länger gedauert als erwartet, deshalb habe sich auch die Einstellung des Geschäftsführers verzögert, sagte der Rathauschef gegenüber unserer Zeitung. Eigentlich war das bereits für April geplant.

Hauptgesellschafter des Unternehmens ist die Stadt Baunatal. Ziel ist, parallel laufende Aktivitäten beim Werben um mehr Besucher zu bündeln. Auf die Ausschreibung der Stelle des Geschäftsführers hatten sich 32 Bewerber gemeldet, acht kamen in die engere Wahl. 

Bereits kommende Woche - noch vor seinem offiziellen Start - werde Dirk Wuschko Baunatal bei einer Stadtmarketing-Veranstaltung in Hanau vertreten, sagte Schaub. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.