Neun kehren nicht wieder

Stadtverordnete tagten am Montagabend letztmals vor der Kommunalwahl

Baunatal. Am Montagabend tagte die Baunataler Stadtverordnetenversammlung zum letzten Mal in dieser Legislaturperiode. Für neun Mitglieder der SPD-Fraktion war es auf jeden Fall der letzte Einsatz, denn sie kandidieren zur Wahl am 27. März nicht mehr.

Darunter als bekannteste Kommunalpolitiker Walter Trapp (72, Altenritte), stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher, und Detlev Morawietz (48, Rengershausen), fünf Jahre Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses.

Womöglich kehren weitere Parlamentsmitglieder nicht zurück, weil ihnen die Wähler nicht genügend Stimmen geben. Doch sie treten auf jeden Fall an. Bei CDU, FDP und Grünen – den anderen Parteien, die Stadtverordnete stellen – stehen alle aktuellen Abgeordneten auf den Listen.

Walter Trapp gehörte der Stadtverordnetenversammlung zehn Jahre an, Detlev Morawietz sogar 14 Jahre. Ferner bewerben sich folgende Frauen und Männer nicht mehr: • Doris Becker (57) aus Altenbauna. seit 2001 im Parlament. • Heinrich Bläsing (66) aus Großenritte, von 1985 bis 1989 Stadtverordneter und zuletzt seit 2006. • Frank Hunstock (49) aus Altenbauna, 2006 erstmals gewählt. • Petra Kilimann-Bouchon (45) aus Hertingshausen, ebenfalls seit fünf Jahren im Parlament dabei. • Goldina Malsam (60) aus Hertingshausen, Stadtverordnete seit 2006. • Franz Scholtysik (53) aus Hertingshausen, 2001 eingezogen. • Karl-Heinz Umbach (66) aus Großenritte, 2006 gewählt. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.