Gemeinde lässt auf Wiesengrab nur rechteckige Platten in vorgeschriebener Größe zu

Steine in Herzform tabu

Pflegeleicht, unauffällig und einheitlich: Auf dem Wiesengrabfeld in Wellerode sind nur kleine rechteckige Grabplatten erlaubt. Foto: Dilling

Söhrewald. Wer eine preisgünstige Grabstelle sucht, bei der sich die Angehörigen um die Pflege kaum kümmern müssen, findet sie auf dem Welleröder Friedhof auf einem Wiesengrabfeld. Dort darf nur eine flache Grabplatte in den Boden gelegt werden. Um das Mähen kümmert sich die Gemeinde. Doch diese pflegeleichte Lösung hat nun erstmals Probleme bereitet und sogar den Anhörungsausschuss des Landkreises beschäftigt. Deshalb reagiert die Gemeinde. Mit einer Änderung der Satzung der Friedhofsordnung soll klargestellt werden: Sonderwünsche werden auf diesem Grabfeld nicht erfüllt.

Wie Bürgermeister Michael Steisel (SPD) während der jüngsten Gemeindevertretersitzung berichtete, hatte eine Frau darauf bestanden, das Grab ihres Angehörigen mit einer herzförmigen Platte zu versehen. Darauf ließ sich die Verwaltung nicht ein. Das verändere das einheitliche Gesamtbild des Grabfeldes, sagte Steisel. Wenn man Abweichungen von der vorgesehenen rechteckigen Platte zulasse, könne das viele andere Grabstelleninhaber auf den Plan rufen.

Die Frau habe Widerspruch eingelegt. Der Anhörungsausschuss habe der Gemeinde empfohlen, die Friedhofsordnung in diesem Punkt konkreter zu fassen: Künftig sollen nur Platten mit einer Fläche von 40 mal 30 Zentimeter und mit einer Mindeststärke von zehn Zentimetern erlaubt sein.

Der Streit mit der Frau ging nicht vor Gericht. Sie habe schließlich eine rechteckige Platte akzeptiert und darauf ein Herz eingravieren lassen. Das habe ihr die Friedhofsverwaltung von Anfang an empfohlen, sagte Steisel. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.