Treffen des Dampfbahnclubs in Kaufungen

Steinertsee: Alte Schätze rollten im Miniformat

Lokomotivparade auf der Steinertseebahn: Moderator Dieter Lüders (rechts) vom Modell-Bahn-Club Kassel legte mit den Teilnehmern vor dem Start die Aufstellung fest. Fotos: Wohlgehagen

Kaufungen. „Die Steinertseebahn ist sehr schön in die Landschaft eingebettet“, sagte Manfred Treber aus Mainz, der mit einer selbst gebauten Rangierlok am Jahrestreffen des Dampfbahnclubs Deutschland in Kaufungen teilnahm.

Während einer mehrstündigen Parade stellte der Modell-Bahn-Club Kassel über 40 originalgetreu nachgebaute Lokomotiven, Draisinen und Züge vor.

Die Zuschauer der sehr gut besuchten Veranstaltung, unter ihnen viele Familien mit Kindern, sparten nicht mit Beifall, als die nostalgisch anmutenden Modelle an ihnen vorbeirollten.

Besonders den schon etwas größeren Jungen gefiel die Technik der Dampf-, Diesel- oder E-Loks: „Ich finde die alten Dampf-Lokomotiven besonders gut“, sagte der zehnjährige Lukas Stein aus Uschlag. Die „begeisterte Eisenbahnerin“ Brunhilde Siebert (66) aus Bergshausen fieberte mit ihrem Enkelsohn aus Hamm/Nordrhein-Westfalen, der auf seiner Lok an der Parade in Kaufungen teilnahm. Hilfreich für die Besucher war, dass Moderator Dieter Lüders über den Lautsprecher jedes Gespann mit seinen technischen Daten und die Erbauer vorstellte

„Es macht Freude, wenn alles wie im Original funktioniert“, sagte Christian Heß aus Duisburg. Der 31-jährige Industriemechaniker glänzte bei der Parade mit einem Nachbau der Fichtelberg-Bahn, die von einer sächsischen 99er-Dampflok gezogen wurde. Von allen Seiten bewundert wurde auch die Reichsbahn-Rangierlok der Baureihe 81, mit der Magnus Treber (9) gekonnt in die Drehscheibe hineinfuhr, um zu wenden.

Für Aufsehen sorgte ebenfalls der Nachbau einer hellblau lackierten Niederflur-Straßenbahn der KVG Kassel, die am Samstag ihre Runden auf der Steinertsee-Bahn drehte. „Das ist eine Dauerleihgabe der Sozialtherapie der Justizvollzuganstalt Kassel“, dort sei die Bahn auch gebaut worden, sagte Norbert Faupel (66).

Fotos vom Treffen

Dampfbahnclub traf sich am Steinertsee

Der 2. Vorsitzende und Dampfbahnbeauftragte des Modell-Bahn-Clubs Kassel war mit 30 Mitgliedern und Ehefrauen vor Ort, um die Lokomotivparade und die Versorgung der Besucher zu organisieren. Dass alles nahezu perfekt ablief, sei auch der Tatsache geschuldet, „dass wir das Deutschland-Treffen bereits zum dritten Mal in Kaufungen veranstalten“, sagte Faupel.

Der Dampfbahnbeauftragte setzte sich nach der Lokparade selbst auf einen Zug, um mit Gästen einige Runden auf der Steinertseebahn zu drehen.

Am Wochenende des 7. und 8. September (jeweils ab 11 Uhr) findet auf der Steinertseebahn das traditionelle Lichterfest statt.

Hintergrund

Teilnehmer des Dampfloktreffs

Am Treffen des Dampfbahnclubs Deutschland (DBCD) in Kaufungen nahmen 60 Modellbahn-Freunde mit insgesamt 45 Loks oder anderen Schienenfahrzeugen teil. Sie kamen aus Süd- oder Nordhessen, Norddeutschland und Baden-Württemberg. Aus der Region war der Dampfbahnclub Vellmar dabei. John Price aus Wales stellte mit seiner „Ludmila“ den Nachbau einer Diesellok aus der Baureihe 132 vor. Gefahren wird in Kaufungen auf Schienen mit einer Spurbreite von fünf oder 7,25 Zoll. (ppw)

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.