Posten des Kreisbrandinspektors

Steisel verliert in Feuerwehrstreit

+
Dr. Björn Steisel

Kreis Kassel. In dem seit zwei Jahren tobenden Streit um die Besetzung des Kreisbrandinspektor-Postens im Landkreis Kassel hat der unterlegene Bewerber Dr. Björn Steisel vor dem Verwaltungsgericht (VG) Kassel eine Niederlage erlitten.

Die Richter lehnten einen Eilantrag Steisels ab, mit dem er erneut gegen die Besetzung der Stelle mit dem Hofgeismarer Sebastian Mazassek vorgehen wollte. Das teilte VG-Sprecher Hardy Siedler am Dienstag mit. Im vorliegenden Fall hatte Steisel die aus seiner Sicht unzureichenden Besoldung des Posten moniert. Als Kreisbrandinspektor von Fulda ist der promovierte Chemiker, der mit seiner Familie in Helsa lebt, Angehöriger des gehobenen Dienstes und erhält Bezüge nach der Besoldungsgruppe A 14.

Die Ausschreibung des Landkreises Kassel für den Chef der Freiwilligen Feuerwehren sieht dagegen eine Besoldung nach A 11 beziehungsweise einem entsprechenden Tarif für Angestellte des öffentlichen Dienstes vor. Steisel wollte nun per Gericht eine Besoldung mindestens nach A 13 erzwingen - und zwar für den Fall, dass er die Stelle bekommen würde.

Dem folgte das Verwaltungsgericht nicht. „Da der Antragsteller etwas verlangt, was der Landkreis Kassel nicht erfüllen muss, würde es ihm nichts nützen, wenn das Gericht Fehler auch im zweiten Auswahlverfahren feststellen würde“, heißt es in dem Beschluss.

Sebastian Mazassek

Wie berichtet, war das erste Auswahlverfahren des Landkreises fehlerhaft und musste wiederholt werden. Zum 1. Juli 2013 hatte Landrat Uwe Schmidt (SPD) dann den seit Herbst 2011 vakanten Posten auf Widerruf mit dem Hofgeismarer Mazassek besetzt. Mazassek, der unter den Wehrleuten als erste Wahl gilt, hatte das Amt zuvor kommissarisch bekleidet.

Kreissprecher Harald Kühlborn sprach auf HNA-Anfrage von einer „sehr schönen Entwicklung“. Steisel habe in allen Punkte eine Niederlage erlitten. Gegen den Beschluss ist eine Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel möglich. Steisel war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Aktenzeichen 1 L 628/13.KS (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.