Über 150.000 Euro vom Bund

Stiftskirche Kaufungen: Neuer Anlauf für Förderung 

Kaufungen. Die Evangelische Kirchengemeinde Oberkaufungen und das Ritterschaftliche Stift sind inzwischen aktiv geworden, um im kommenden Jahr wieder einen Zuschuss über 150.000 Euro vom Bund für die Sanierung der Stiftskirche zu erhalten.

Der Antrag an den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, den scheidenen Staatsminister Bernd Neumann (CDU), sei abgeschickt worden, sagte Dekanin Carmen Jelinek, Vorsitzende des Bauausschusses und des Fördervereins Stiftskirche, auf HNA-Anfrage.

Sie sei optimistisch, dass dem Antrag stattgegeben wird, so die Dekanin. Mit einem Bescheid rechnet man in Kaufungen für das Frühjahr. Wie berichtet, hatte der Kulturstaatsminster das Denkmalfördergeld für 2013 überraschend gestrichen und damit einen Sanierungsstopp ausgelöst.

Sofern im kommenden Jahr wie geplant insgesamt 455.000 Euro von Bund, Land und Landeskirche bereitstehen, sollen folgende Arbeiten erledigt werden:

• Sanierung des Mauerwerks am Hauptturm und am sogenannten Archivturm rechts des Haupteingangs;

• Reparatur des Dachtragwerks und Erneuerung der Dacheindeckung über dem Archivturm;

• statische Sicherung der südlichen Fassade des Seitenschiffes; (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.