Zwei Konzerte des Ahnataler Gospelchors „Lichtverteilung“ rissen Publikum mit

Stimmungsvoll in der Kirche

Voller Freude: Der Ahnataler Gospelchor „Lichtverteilung“ begeisterte am Wochenende bei zwei Konzerten in der Evangelischen Kirche in Weimar sein Publikum. Foto: Schilling

Ahnatal. Eine brennende Kerze steht im Altarraum. Das Licht ist gedämpft. Von den Kirchenbänken und der Empore ist leises Wispern zu hören. Gespannt warteten die Besucher in der Evangelischen Kirche in Weimar am Wochenende auf den Auftritt des Ahnataler Gospelchores „Lichtverteilung“. Da öffnete sich eine Seitentür und Gesang erklang – erst leise, dann immer kräftiger.

Singend zogen die über 50 Mitglieder des Chores in die vollbesetzte Kirche ein und zogen ihr Publikum bei zwei Konzerten am Samstag- und am Sonntagabend vom ersten Moment an in den Bann.

Unter der Leitung von Dirigent Thomas Penkazki präsentierten die Sänger eine wohlausgewogene Mischung aus ernsteren, getragenen Stücken und freudigen Liedern – sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch. Singend, tanzend und klatschend priesen sie Gott mit ihrem Gesang und gaben die Freude an ihre Zuhörer weiter.

Die klatschten nach kurzer Zeit mit und belohnten jedes Lied mit viel Applaus. Für Begeisterung sorgten dabei auch die Soloparts verschiedener Sänger. Das Publikum durfte aber nicht nur zuhören, sondern auch mitsingen. So lud Penkazki die Konzertbesucher zu einem vierstimmigen Kanon ein, und die nahmen die Einladung gerne an.

Musikalisch begleitet wurde der Gospelchor von Uwe Quandel (Klavier), Roger Herwig (E-Gitarre), Uwe Meyer (Bass) und Frank Kraus (Cayon). Abgerundet wurde das Programm von kurzen Texten, die immer wieder auch das Motto des Konzerts „You shine“ zum Thema hatten. Und so wurden die Besucher aufgefordert, ebenfalls zu Verteilern von Gottes Licht zu werden.

Der Gospelchor machte seinem Namen alle Ehre und verteilte am Ende sogar kleine Lichter zum Anfassen, in Form von Kerzen. Während die Sänger singend die Kirche wieder verließen, gaben sie diese Windlichter an ihr Publikum weiter und beendeten das Konzert ebenso stimmungsvoll, wie es begonnen hatte.

„Das war ein tolles, absolut rundes Ende“, sagte Katharina Haydecker. Und auch Besucherin Isabell Keil sparte nicht mit Lob. Ihr gefielen vor allem die temperamentvollen Lieder, „bei denen man mitgehen kann, die Stimmung geben“, erklärte sie nach dem Konzert. Rundum begeistert zeigte sich Elisabeth Heckmann. „Das war noch viel schöner, als ich es erwartet hatte“, sagte sie.

Der Erlös beider Auftritte von 2000 Euro wird geteilt. Die eine Hälfte geht an den Gospelchor, der sich selbst finanziert. Die andere Hälfte ist für den Verein „IntensivLeben“ bestimmt. Er unterstützt schwerstkranke Kinder und Jugendliche, die zum Beispiel auf eine dauerhafte künstliche Beatmung oder andere dauerhafte Intensivpflege angewiesen sind. Ziel des Vereins mit Sitz in Kassel ist es, den Kindern eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und auch die Familien bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.