Vögel fliegen schon bald nach Süden

Störche haben Nest verlassen

Niestetal. Die Sandershäuser Störche sind noch in der Umgebung. In letzter Zeit werden sie häufig auf der Wiese vor dem Niestetaler Rathaus beobachtet.

Allem Anschein nach suchen sie dort nach Nahrung, sagt Dennis Bachmann, Pressesprecher der Gemeinde. Ob es die Jung- oder die Alttiere sind, wisse man momentan nicht.

„Nachdem die Jungstörche flügge geworden sind, halten sie sich noch eine geraume Zeit in der Nähe ihres Nestes auf“, berichtet Manfred Henkel vom Naturschutzbund Nabu in Kaufungen. „Ungefähr Ende des Monats werden sie sich auf ihre lange Reise in die westliche Zugrichtung machen.“ Nächstes Jahr kehren die Altvögel wahrscheinlich wieder in ihren Horst zurück, das Männchen zuerst. „Das sitzt dann im Nest und wartet mit klapperndem Schnabel auf sein Weibchen. Die Jungvögel dagegen werden sich ein eigenes Nest suchen“, sagt Henkel.

Das künstliche Nest aus Reisig, in dem die Vögel nisteten, wurde 2008 am Fuldaufer in Sandershausen errichtet. Dieses Jahr war es das erste Mal, dass die Sandershäuser Störche Nachwuchs aufgezogen haben. (rax)

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.