Kulturtage: Kabarettist Uli Masuth unterhielt sein Publikum im Wickehof mit beißender Ironie

Ein strahlendes Land des Lächelns

Lächelnd am Klavier: Uli Masuth verwöhnte sein Publikum im Wickehof.

Espenau. „Espenau ist ja schon recht bekannt. Tolle Bühne hier“, sagt der hochgewachsene Kabarettist anerkennend zum Publikum, und es scheint, er müsse sich da unter der niedrigen Decke des Wickehofs ducken, um nicht anzustoßen. Wenn es Probleme mit der Lautstärke gebe, dürften die Besucher ruhig mal an den Reglern des Mischpults schieben, empfiehlt er ihnen. Die ersten Lacher erschallen, das Publikum kichert, gluckst, klatscht Beifall.

Uli Masuth, der musizierende Kabarettist aus Weimar, hat am späten Sonntagnachmittag sein Publikum schnell im Griff. Als Meister der beißenden Ironie, der schlagfertigen Wortjonglage begeisterte er die rund 100 Zuhörer im Wickehof, die sich über einen der schönsten Unterhaltungsleckerbissen der Espenauer Kulturtage freuten.

Bei Masuth bekommen alle ihr Fett weg. Sei es der wackelnde Außenminister Guido Westerwelle oder der vom Band englisch radebrechende deutsche Europakommissar Günther Oettinger, der für Masuth nur das Spiegelbild unserer pisageplagten Bildungsmisere ist. Bisweilen tat der bitterböse Sarkasmus des Kabarettisten weh. „Nippon, das Land des Lächelns, ist nun ein Land des Strahlens“, lautete sein Kommentar zur Nuklearkatastrophe in Japan.

Auch das Publikum, das sich von den sarkastischen Seitenhieben in der Pause bei Rotwein und Schnittchen erholte, nahm der Künstler aufs Korn. Wie es denn um ihre Nachwuchsbemühungen bestellt sei, wollte Masuth wissen. Die Mitbürger mit ausländischem Hintergrund wüssten wenigstens, dass man sich ein bisschen anstrengen müsse, um Bevölkerungswachstum zu erzielen. Und überhaupt die Deutschen. „Wenn andere schon Licht am Ende des Tunnels sehen, verlängern wir den Tunnel.“

Die Espenauer Kulturtage gehen mit drei Vorstellungen weiter. Für den Comedy-Auftritt von Nessi Tausendschön am Freitag, 9. September (20 Uhr Wickehof), gibt es noch Restkarten. Auch für das Konzert des Kant-Chors am Freitag, 16. September (20 Uhr evangelische Kirche Mönchehof), sind noch Plätze frei. Vorverkauf Tel. 0 56 73/99 93 22. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.