Straßenlicht in Baunatal jetzt sparsamer

Moderne Technik: Die Stadt Baunatal setzt mehr und mehr auf den Einsatz von LED-Leuchten. Foto: Jünemann

Baunatal. Die Stadt Baunatal hat einen guten Teil seiner alten Straßenlampen gegen energiesparendere Modelle ausgetauscht. Damit hat die Kommune nach Angaben von Erster Stadträtin Silke Engler (SPD) bisher bei den Stromkosten rund 36.500 Euro eingespart.

In einem zweiten Schritt des Beleuchtungskonzeptes der VW-Stadt werden inzwischen Leuchten gegen moderne LED-Lampen gewechselt. In den Jahren 2010 und 2011 haben die Stadtwerke 414 alte Quecksilberdampflampen gegen Natriumdampflampen getauscht. Das erläuterte die Vizebürgermeisterin jetzt im Stadtparlament auf eine Anfrage von Uwe Notnagel (SPD). Eine Stromeinsparung von rund 90.000 Kilowattstunden lassen pro Jahr rund 18.000 Euro in der Stadtkasse. Damit habe sich die Investition für die Umrüstung von rund 16.000 Euro bereits nach einem Jahr amortisiert, erläuterte Engler.

2012 wurden weitere 778 Quecksilberlampen mit schwächerer Leistung aus dem Verkehr gezogen. Die jährliche Einsparung gibt die Erste Stadträtin mit rund 18.500 Euro an, die Investitionskosten liegen bei knapp 40.000 Euro.

Köpfe mit LED-Technik

Ab 2012 begannen die Stadtwerke dann, ganze Laternenköpfe durch neue LED-Technik zu ersetzen. 161 veraltete Quecksilberdampflampen in Altenritte und Altenbauna wurden getauscht. Zudem wurden neun ganz neue Straßenlaternen aufgestellt. Dadurch erziele die Stadt pro Jahr eine Einsparung von weiteren knapp 43.000 Kilowattstunden, betont Engler. Der Umbau kostete rund 54.000 Euro. Vom Bund bekamen die Baunataler für das LED-Projekt einen Zuschuss von 21.800 Euro.

2013 geht die Tauschaktion weiter. Geplant sei, in den Stadtteilen Altenbauna, Altenritte und Hertingshausen weitere 155 Pilzleuchten mit Quecksilberlampen gegen LED-Leuchten zu tauschen, erläutert die Erste Stadträtin.

Zusätzlich haben die Stadt Baunatal und die Gemeinde Schauenburg ein interkommunales Beleuchtungsprojekt auf den Weg gebracht. In den nächsten beiden Jahren sollen nochmals 250 Leuchten erneuert werden. Die Kommunen erhoffen sich aufgrund einer gemeinsamen Ausschreibung kostengünstigere Angebote.

Klimaschonend

Die Investitionssumme für diesen Schritt gibt das Baunataler Rathaus mit rund 100.000 Euro an. Erwartet werde eine Förderung von etwa 20.000 Euro. Die Energieeinsparung werde 77.000 Kilowattstunden pro Jahr betragen und eine Einsparung von 910 Tonnen CO2 bedeuten. Zum Vergleich: Ein Vier-Personen-Haushalt erzeugt im Durschnitt pro Jahr 46,4 Tonnen CO2.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.