Neue BMX-Strecke lockt Radsportler aus der ganzen Region

+
Überblick: Die neue BMX-Anlage aus der Vogelperspektive. Links steht das neue Feuerwehrzentrum, oben sieht man den Kreisel, rechts einen Teil des Fußballfeldes.

Ahnatal. Von Woche zu Woche tummeln sich mehr begeisterte Radfahrer auf der neuen BMX-Anlage des Radsportclubs (RSC) Weimar-Ahnatal. „Vor Kurzem konnten wir unser 300. Mitglied willkommen heißen“, berichtet Helmuth Persch, Vorsitzender des RSC, stolz.

Das heißt Elmar Henrich und ist von der Anlage und dem Verein so begeistert, dass er wöchentlich aus Bad Hersfeld zum Training anreist und seine Hersfelder Kommunikationsfirma kurzerhand zum Sponsor des RSC erklärte. Mittlerweile liegt die Mitgliederzahl bei 314.

Vor der Eröffnung der in Eigenleistung gebauten BMX-Anlage, die einen Wert von rund 400 000 Euro hat, hatte man 260 Radfahrer im Verein. „Ich rechne noch in diesem Jahr mit 20 neuen Mitgliedern“, steckt Persch das nächste Ziel ab.

Anspruchsvoll: Beim BMX-Fahren gilt es, volle Konzentration zu bewahren, wie diese Fahrer beim Training demonstrieren.

Grund für den Zulauf ist auch die erfolgreiche Arbeit der beiden Jugendwarte des RSC, Marc Wickbold und Marvin Möller. Die beiden Schüler verstehen sich als Ansprechpartner für die Nachwuchssportler, vertreten den Verein in der Öffentlichkeit und übernehmen Trainingssequenzen. Sieben Stunden ehrenamtliche Arbeit kommen dabei pro Woche zusammen. „Früher war unsere Vereinsjugend fast ausgestorben. Durch unsere neue Anlage erleben wir jetzt ein wahres Hoch“, erzählt Wickbold stolz.

Immer samstags bietet der RSC ab 14.30 Uhr ein Schnuppertraining für Neueinsteiger an. Wer sich im Verein anmeldet, bekommt die Möglichkeiten, an BMX-Wettkämpfen in ganz Deutschland teilzunehmen.

Engagiertes Duo: Marc Wickbold (links) und Marvin Möller sind als Jugendwarte Ansprechpartner für die jungen Sportler.

Innerhalb weniger Monate hat sich der RSC in der deutschen BMX-Szene etabliert, auch weil man mit dem Standard der neuen Bahn europaweit führend sei. Carsten Rövenstrunk, BMX-Fachwart, und seine Tochter Lisa Rövenstrunk sind ausgebildete Trainer. Mit Marco Vogel absolviert zudem ein weiterer Ahnataler ehrenamtlich die Trainerlehre. BMX in Ahnatal entwickele sich momentan zu einer Trendsportart für alle Generationen. Erwachsene würden sich ebenso gern ins Vergnügen stürzen wie Kinder, so Persch. Der jüngste BMX-Fahrer heißt Torben.

„Das Fahren macht richtig Spaß“, erzählt der gerade einmal Sechsjährige, ehe er ohne Angst den Starthügel hinabschießt.

Kontakt: Vorsitzender Helmuth Persch, 05609/7115.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.