Vorwurf der Züchtigung von Schülern

Streit um Straßenbenennung nach Heinrich Pflug 

Baunatal. Die Zufahrt zu einem geplanten Wohngebiet soll den Namen Heinrich-Pflug-Straße erhalten, so hat es das Baunataler Stadtparlament einmütig festgelegt. Damit soll ein 2009 mit 93 Jahren gestorbener Ehrenbürger gewürdigt werden.

Er habe sich als Schuldirektor, Stadtarchivar und SPD-Kommunalpolitiker um die Stadt verdient gemacht. Doch mit ihm werde damit auch ein Lehrer ausgezeichnet, der Schüler gezüchtigt habe, sagt Hans-Ulrich Wagner (66) aus Kirchbauna.

Die Politik reagiert unterschiedlich. Bürgermeister Manfred Schaub sieht keinen Grund, von dem Vorhaben abzusehen. SPD-Fraktionschefin Carmen Kipping regt eine Prüfung der Sache an. CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Mock fordert den Verzicht auf die Namensgebung.

Wagner war 1957 und 1958 selbst betroffen, er habe Hiebe mit der flachen Hand oder dem Geigenstock abbekommen, wie er sagt. Und: „Man kann das nicht total vergessen.“ Wagner berichtet auch von Mitschülern, denen es ähnlich ergangen sei. Doch traue sich sonst niemand, das öffentlich zu sagen.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.