Spielgemeinschaft gibt Gebäude an Gemeinde ab – Oppositionsfraktionen üben Kritik

Streit um Tennis-Clubhaus

Neuer Eigentümer: Das Clubhaus der Tennisspielgemeinschaft geht auf die Gemeinde über. Vor dem aus den 1980er-Jahren stammenden Gebäude stehen Dr. Dieter Matthay (von links, Stellvertretender Vorsitzender der FSK Lohfelden), Kämmerer Jochem Wenigmann, STL-Vorsitzender Wolfgang Ellert und der Vorsitzende der FSK Lohfelden, Bernd Hirdes. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Das Clubhaus der Tennis-Spielgemeinschaft Lohfelden (STL) im Quellenweg wechselt den Besitzer: Die 1986 von den Lohfeldener Sportvereinen errichtete Clubeinrichtung wird noch vor Beginn der Tennissaison von der Gemeinde Lohfelden übernommen. Kämmerer Jochem Wenigmann und der STL-Vorsitzende Wolfgang Ellert informierten jetzt über Einzelheiten des ausgehandelten notariellen Vertrages.

Demnach soll die Kaufsumme von 123 000 Euro nicht an die Sportvereine überwiesen, sondern nach Abzug einer bestehenden Restschuld (18 600 Euro) für die Instandhaltung auf einem Sonderkonto hinterlegt werden. Das Nutzungsrecht bleibt bei den Sportvereinen, während die Spielgemeinschaft auch in der Zukunft für die laufende Bewirtschaftung des Clubhauses verantwortlich ist.

„Wir haben den Wert des Gebäudes durch den Gutachterausschuss ermitteln lassen“, sagte Kämmerer Wenigmann.

Das Tennishaus steht auf einem Grundstück der Gemeinde. Der seinerzeit abgeschlossene Erbbaurechtsvertrag ist jedoch nicht ins Grundbuch eingetragen worden. Daraus folgt, dass die Gemeinde Eigentümerin des Gebäudes ist, weil es nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch als wesentlicher Bestandteil dem Grundstück zuzurechnen ist.

„Deshalb schließen wir keinen Kaufvertrag, sondern übertragen das Clubhaus auf die Gemeinde, die uns für die geschaffenen Werte entschädigt“, sagte Wolfgang Ellert. Das Clubhaus sei bis auf energetische Verbesserungen und die Umstellung der Heizung auf eine moderne Wärmetechnik gut in Schuss, sagte der STL-Vorsitzende. Die Übertragung des Clubhauses habe den Vorteil, dass die Mitgliedsbeiträge in der Tennissparte auf Sicht stabil gehalten werden können.

Der Übereinkunft der Gemeinde Lohfelden mit der FSK Lohfelden und der FSK Vollmarshausen ist umstritten. Das wurde während der Beratungen zum Gemeindehaushalt 2012 deutlich. Oppositionsparteien wie CDU und U2L befürchten eine Signalwirkung auf andere Lohfeldener Vereine. Ein an die Gemeindevertretung gerichteter Antrag der U2L, die Übernahme des Clubhauses wegen erheblicher Belastungen des Haushalts zurückzustellen, wurde nicht aufrechterhalten. Auf Vorschlag der Christdemokraten soll bis Juni ein Nutzungskonzept für alle Vereinsheime in Lohfelden erstellt werden. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.