Viertklässler der Grundschule Heckershausen übten mit Gewaltpräventionstrainer

Streitigkeiten vermeiden

Brenzlige Situation: Gewaltpräventionstrainer Volker Frank (hinten) übt mit den Kindern im Rollenspiel, wie sie sich in schwierigen Situationen verhalten sollen. Hier versucht Tobias (vorn) einem Streit mit (von links) Annemieke, Stefan, Kevin und Aaliyha aus dem Weg zu gehen. Foto: Schilling

Ahnatal. Schwierige Situationen wie Streitereien hat fast jedes Kind schon erlebt. Doch was kann man tun, um solche Situationen zu meistern? Das üben die Viertklässler der Grundschule Heckershausen derzeit in einem Gewaltpräventionskurs, den der Förderverein der Grundschule organisiert hat. Das freiwillige Angebot soll die Mädchen und Jungen auch auf den Wechsel in die fünfte Klasse vorbereiten. Denn der Übergang von der beschaulichen Grundschule an eine weiterführende Schule mit oft über 1000 Schülern ist für viele eine große Herausforderung.

Unter der Leitung von Gewaltpräventionstrainer Volker Frank von der Fit und Sicher Akademie Fuldatal/Hofgeismar sprechen die Kinder darüber, was für brenzlige Situationen es geben könnte und üben in Rollenspielen das jeweils angemessene Verhalten ein. „Man merkt immer wieder, dass einige Kinder schon betroffen waren und stressige Situationen kennen“, erklärt Frank. Darum ist es ihm wichtig, dass auch über Themen gesprochen wird, die die Viertklässler selbst einbringen.

Eine wichtige Frage ist zum Beispiel, wie man Streit vermeiden kann. „Was macht ihr, wenn euch einer beleidigt?“, fragt Frank. „Dann beleidigen wir zurück“, antwortet ein Junge. „Genau, denn Druck erzeugt Gegendruck. Manchmal ist es aber schlauer, den Druck einfach mal rauszunehmen“, erklärt Frank. Wie das geht, das üben die Schüler im Rollenspiel. Dabei geht es um den Einsatz von Stimme und Körpersprache und immer wieder auch darum, sich Hilfe zu holen.

Soziale Netzwerke

Der Kurs erstreckt sich über sechs Zeitstunden, in denen die Gruppe zum Beispiel darüber redet, wie man auf Mobbing reagiert und mit Lästereien in sozialen Netzwerken umgeht. Frank spricht mit den Kindern aber auch über das Thema sexuelle Übergriffe und darüber, was sie tun sollen, wenn sich Fremde, Bekannte oder Familienmitglieder unangemessen verhalten.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.