Bahnhof Heckershausen bis auf Signaltechnik fertig – 1,9 Millionen Euro investiert

Strom fließt am Bahnsteig

Fahrgastinformation: Elektriker Jörg Koch prüft die Anzeige auf dem neuen Mittelbahnsteig am Bahnhof Heckershausen. Fotos: Schräer

Ahnatal. Die letzten Arbeiten am Straßenbau unterhalb der Schienentrasse und an der Elektronik im Bereich der Bahnsteige werden in Angriff genommen. Der Bahnhof Heckershausen ist weitgehend fertig. Noch fehlt der Unterstand für wartende Fahrgäste. Im errichteten Schalthaus aus Beton ist die neue Technik für die Lichtsignale noch nicht installiert.

Letztere will die Bahn AG im Sommer einbauen und programmieren. Solange wird es auch dauern, bis beide Gleise von Kurhessenbahn und Regiotram befahren werden können. Zwar sind die beiden Weichen an Ein- und Ausfahrt des Haltepunktes längst eingebaut, ohne die erforderliche Technik bleiben sie aber verschlossen, sagt Thomas Bischoff, Bahnsprecher aus Frankfurt.

Noch rollen die Schienenfahrzeuge ausschließlich über das neue, hintere Gleis. Dies erreichen die Fahrgäste über den vorderen, alten Schienenstrang und den neuen Mittelbahnsteig. Auf 115 Meter Länge ermöglicht der 38 Zentimeter hohe Bahnsteig (ab Gleisoberkante) auch Rollstuhlfahrern und Müttern mit Kinderwagen einen problemlosen Einstieg in die Tram.

Zum kompletten Umbau des Bahnhofs Heckershausen gehörte auch die Brücke über die Grundstraße, die jetzt zwei Gleise trägt. Und auch der Treppenaufgang von der Grundstraße zum Bahnhof wurde komplett erneuert. Insgesamt 1,9 Millionen Euro investiert die Bahn in den Umbau des Kreuzungsbahnhofs Heckershausen. Davon entfallen 1,05 Millionen Euro auf die Gleisarbeiten, 550 000 Euro auf die Brücke und 300 000 Euro auf den neuen Bahnsteig.

In dieser Woche zieht Elektromeister Martin Kummer im neuen Schalthaus Kabel ein. Mit seinen Kollegen von der Thüringer Fachfirma Hasselmann schließt er die Beleuchtung, die Uhr auf dem Bahnsteig, die Anzeige der Fahrgastinformation und den Fahrkartenautomaten an.

Manfred Sattler und Klaus Krause, Bauarbeiter der Firma, bereiten derweil die Unterführung Grundstraße und die Anschlüsse an die neue Betonfahrbahn Richtung Firnskuppenstraße für den Endausbau vor. Wenn schließlich die Bitumenschicht gegossen ist, wird auch der Straßenbau am Bahnhof Heckershausen abgeschlossen. MELDUNG RECHTS

Von Michael Schräer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.