Gleichstrom-Hochspannungsleitung

Strom-Trasse durch den Landkreis: Betreiber will Bürger beteiligen

Kreis Kassel. Der Stromnetzbetreiber Tennet will im Vorfeld der Planung der Gleichstrom-Hochspannungsleitung eine breite Bürgerbeteiligung ermöglichen. So werden laut Tennet ab Ende März lokale Informationsmärkte stattfinden.

Dort sollen sich Bürger und Kommunalpolitiker im persönlichen Gespräch über die bisherige Vorplanung informieren und Hinweise und Vorschläge zu alternativen Trassenführungen einbringen können. Die einzelnen Termine stehen Mitte März fest.

Die 800 Kilometer lange Gleichstromleitung mit der Bezeichnung Südlink soll ab dem Jahr 2022 Windstrom aus der Nordsee von Wilster /Schleswig-Holstein nach Grafenrheinfeld / Bayern transportieren. Nach den bisher bekannt gewordenen Plänen würde die Trasse im Wolfhager Land den Landkreis Kassel durchschneiden. Die Stadt Wolfhagen hat bereits ihren Widerstand angekündigt.

Gerade vor Beginn des behördlichen Planungs- und Genehmigungsverfahrens gebe es für Bürger und Gemeinden einen wichtigen Gestaltungsspielraum, teilt Tennet mit. Der kürzlich bekannt gegebene Trassenkorridor sei nur ein erster Vorschlag, der sich noch stark verändern könne. "Wo immer dies möglich und sinnvoll ist, wird Tennet die Hinweise der Bürger konkret in die Planungen aufnehmen", heißt es in der Pressemitteilung.

Stellungnahmen können außer bei den Informationsmärkten auch über ein eigens eingerichtetes Projekt-Telefon (Tel. 09 21 / 5 07 40 - 50 00), ein Online-Beteiligungsformular und per E-Mail (suedlink@tennet.eu) abgegeben werden. (hog)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.