Gemeinde investiert 100.000 Euro

Fuldabrück rüstet 171 Straßenlampen auf LED-Technik um

Schneller Wechsel: In der Flughafenstraße in Bergshausen wurden die ersten Straßenlampen umgerüstet. Techniker Otto Ungefug hat die alte Kofferleuchte abgeschraubt und durch die neue LED-Leuchte ersetzt. Fotos: Schindler

Fuldabrück. Die Gemeinde Fuldabrück hat damit begonnen, ihre Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen umzurüsten. „Den Stromfressern geht es jetzt an den Kragen“, sagte Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) beim Austausch der ersten Leuchten in der Flughafenstraße in Bergshausen.

Die Straßenbeleuchtung ist der größte Stromverbraucher in der Gemeinde. 190 000 Kilowattstunden ziehen die Leuchtkörper pro Jahr aus dem Stromnetz, Durch die sparsamen LED-Lampen sollen 150 000 kWh pro Jahr eingespart werden – eine Reduzierung um rund 80 Prozent.

171 Straßenlampen werden bis Ende des Jahres ersetzt. 100 000 Euro sind im Gemeindehaushalt dafür vorgesehen, der Bund unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss in Höhe von 25 Prozent. Im kommenden Jahr sollen weitere 50 000 Euro in die Umrüstung gesteckt werden.

Den Bürgern sollen die neuen Lichtquellen möglichst wenig auffallen. So soll sich an der Helligkeit nichts ändern, sagt Lengemann. Mit Ausnahme der Flughafenstraße im oberen Bereich ab dem Kreisel, dort seien die Lampen überdimensioniert gewesen.

Die LED-Lampen haben allerdings eine andere Farbcharakteristik, ihr Licht ist weißer. Auch ist die Streuwirkung der neuen Leuchten geringer, davon verspricht man sich eine geringere Blendwirkung in den Häusern.

Wie bereits seit 25 Jahren wird die Straßenbeleuchtung während der Nachtstunden zwischen 23 und 6 Uhr reduziert; um diesen Effekt auch mit den neuen Lampen zu erreichen, wird in jeder Leuchte die Hälfte der kleinen LED-Lämpchen in dieser Zeit abgeschaltet.

Am Kreisel, an wichtigen Kreuzungen und Fußgängerüberwegen sollen Natriumdampflampen mit ihrem orange-gelben Licht bleiben, um die erhöhte Aufmerksamkeit der Autofahrer zu gewährleisten. Im Vorfeld der Umrüstung hatte die Gemeinde zusammen mit dem Stromversorger Eon Mitte lichttechnische Messungen vorgenommen. Dazu waren im Ostring Versuchsleuchten montiert worden, die Helligkeit wurde an verschiedenen Punkten festgehalten.

Fotos: Umrüstung von Laternen auf LED

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in Fuldabrück

Die Umrüstung der Straßenleuchten ist relativ einfach. Die Kofferleuchten mit den alten Lampen werden abmontiert und durch die neuen LED-Leuchten, die eine ähnliche Kofferform haben, ersetzt. Das Kabel wird angeschlossen, fertig. Neben finanziellen Einsparungen verspricht sich die Gemeinde eine erhebliche CO2-Reduzierung von 1793 Tonnen.

Auch die Serviceintervalle werden bedeutend länger. Bisher mussten die Birnen der Straßenlampen alle vier Jahre ersetzt werden, die LED-Leuchten müssen nur alle zwölf Jahre gewechselt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.