Parlament legte Rahmen für Bewerber fest

Stromnetze: Mehrere Interessierte in Schauenburg

Schauenburg. Die Gemeinde Schauenburg hat mehrere Interessenten für den künftigen Betrieb ihres Stromnetzes. Für die Abgabe eines konkreten Angebotes hat das Gemeindeparlament jetzt die Kriterien festgelegt. Das berichtet Schauenburgs Büroleiter Otmar Bollerhey.

Wer die Bewerber sind, bleibt indes offen. Das Thema war in nicht öffentlicher Parlamentssitzung beraten worden. Grund: So bleiben die Namen der Interessenten anonym, und das Verfahren wird nicht beeinflusst.

Eigentlich sollten sich die Kommunen im Landkreis Kassel bereits Ende 2011 auf ein neues Betreibermodell festlegen. Zu diesem Zeitpunkt waren nämlich die alten Konzessionsverträge mit Eon Mitte ausgelaufen. Die Schauenburger konnten sich aber nicht auf eine Variante einigen, so verlängerte sich der Vertrag mit dem bisherigen Anbieter automatisch für ein Jahr.

16 Kommunen aus der Region schlossen sich einem neuen Versorgungswerk an, in dem sie selbst 51 Prozent der Anteile und Eon 49 Prozent tragen. Die Gemeinde Schauenburg will sich nun bis Ende des Jahres entscheiden. (sok)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.