Duell in Espenau

Bürgermeisterwahl: Strzoda und Haselböck treten an

+
Carsten Strzoda

Espenau. Jetzt steht es offiziell fest: In Espenau treten mit Carsten Strzoda (39, parteilos) und Marko Haselböck (35, SPD) zwei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 22. September an. Dies bestätigte Amtsinhaber Michael Wielert (SPD), der nicht mehr antritt.

Bei der Wahl zum Bürgermeister werden die Wähler in der Gemeinde übrigens mit ihren Kreuzen auf gleich drei Wahlzetteln politische Entscheidungen treffen: auf Bundes-, auf Landes- und auf Kommunalebene. „Dieser Termin hat viele Vorteile“, meinte Wielert.

Marko Haselböck

Er entlaste die vielen ehrenamtlichen Helfer in den Parteien, die nur einmal Wahlkampf, wenn auch auf drei Ebenen, führen müssten. Entlastung gebe es auch für die ebenfalls ehrenamtlich arbeitenden Wahlvorstände, die nur an einem Termin arbeiten müssten.

Der parteilose Strzoda lebt seit über 20 Jahren in Espenau. Er absolvierte seine Berufsausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.

Bis Oktober 2010 war Strzoda Sachgebietsleiter und stellvertretender Abteilungsleiter für Zentrale Aufgaben im Kasseler Ordnungsamt. Zurzeit arbeitet Strzoda bei der Stadt Grebenstein.

SPD-Kandidat Marko Haselböck wurde 1977 in Gießen geboren. Nach der Schule ging er zur Polizei. Seit 2010 ist der studierte Verwaltungsfachmann Leiter der Ordnungsbehörde von Lohfelden. (msx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.