Wohnungsnot in Kassel

Landrat Uwe Schmidt: "Studenten sollen in den Landkreis ziehen"

Uwe Schmidt

Kreis Kassel. Für Studenten herrscht in der Stadt Kassel Wohnungsnot. Vor diesem Hintergrund rät Landrat Uwe Schmidt  (SPD) den Studierenden der Kasseler Universität, den Blick auch auf die mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbaren Kommunen im Landkreis Kassel zu werfen.

„Die Regiotram nach Hofgeismar und Wolfhagen und die Straßenbahnverbindungen nach Baunatal und ins Lossetal sowie nach Vellmar ermöglichen, dass man schnell zum Studieren an die Uni kommt und auch noch das Kultur- und Kneipenangebot in der Stadt Kassel nutzen kann, ohne direkt in der Stadt zu wohnen“, so Schmidt in einer Pressemitteilung.

Infos zu freien Mietwohnungen im Landkreis: www.deine.region-kassel-land.de

Gerade, wenn man bereit sei, nicht direkt an der Stadtgrenze zu Kassel nach einer Bleibe zu suchen, biete der Wohnungsmarkt im Landkreis noch Möglichkeiten, so der Landrat.

An die Vermieter in der Region appelliert Schmidt, sich auf die Bedarfe der Studenten einzustellen: „Wir profitieren alle von der Strahlkraft der Universität Kassel, und da ist es ein gutes Signal, Studenten willkommen zu heißen.“ (nis)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.