Geplantes Logistikzentrum: Vermutlich stand im Mittelalter am Rand des Geländes ein Gotteshaus

Suche nach Kirche aus dem Mittelalter auf VW-Gelände

Baunatal. Hier entsteht ein Teil von Baunatals Zukunft, hier liegt aber vermutlich auch ein Stück Geschichte der Stadt. Auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums von VW genannt Cross Dock bei Rengershausen stand im Mittelalter vermutlich eine Kirche.

Sie gehörte zum Dorf Heisterhagen, das heute nur noch als Gemarkungs- und Straßenname vorkommt. Das Bauvorhaben von VW wird aber nicht berührt. Das Gotteshaus befand sich mutmaßlich auf einem kleinen Dreieck an der nördlichen Ecke des Areals, das nun gesichert werden soll.

Die Stadt, die das Gelände von Landwirten erworben und an VW weiterverkauft hat, hat die Untersuchung des Areals – eine sogenannte geo-physikalischen Prospektion – vorgezogen. „Wir wollten auf der sicheren Seite sein, sagt Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz, weil es in der Rengershäuser Chronik Hinweise auf eine Kirche gibt. Vorgesehen sei eine solche Prüfung erst während der Bauleitplanung.

Letzten Aufschluss brachte diese Aktion, die im vergangenen Herbst lief, aber nicht. Bezirksarchäologe Dr. Klaus Sippel fand zwar Ziegelbruchstücke, aber keine Reste menschlicher Knochen, die ganz sicher eine Kirche mit Friedhof belegen. Doch einige Fundstücke, zum Beispiel spätmittelalterliche Keramikscheiben, ließen mit einiger Wahrscheinlichkeit ein Gotteshaus vermuten, so die Aussage des Fachmanns vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Marburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.