Ein Modellbahn- und Spielzeugmarkt lockte lediglich 500 Gäste in die Stadthalle

Auf der Suche nach Schienen

Einkaufsbummel über den Spielzeugmarkt: Annika Grass (von links) und Florian Kilian schauten sich am Stand von Hedwig Buiter um. Leider war das richtige Angebot für die beiden nicht dabei. Foto: Hartung

baunatal. Joachim Eilers ist enttäuscht. Nur 500 Gäste waren am Sonntag in die Stadthalle gekommen, um über Jomo’s Modellbahn- und Spielzeugmarkt zu schlendern. „Wahrscheinlich liegt es am guten Wetter oder den hohen Benzinpreisen“, versucht sich der Veranstalter die geringen Besucherzahlen zu erklären.

Dabei waren vor allem für Modellbahnliebhaber viele tolle Sachen zu entdecken. Neben Lokomotiven, D-Zügen und Güterwagen gab es auch Modellautos, Trafos, Häuser, Bäume, Figuren und allerlei mehr für Spielzeugfans.

42 Händler

42 meist private Händler aus ganz Deutschland boten ihre Waren an, die zum Teil uralt, bespielt, gesammelt aber auch nagelneu waren. „Heute sind besonders die gebrauchten Häuser für die Modellbahnen gefragt“, stellte Eilers fest. Der Spielzeugmarkt habe für jeden etwas zu bieten, sagte er. Das Angebot war groß – sogar Holz- und Blechspielzeug, Dampfmaschinen, Puppen, Playmobil und Lego gab es an den Verkaufsständen.

Florian Kilian (22) war mit Annika Grass (18) unterwegs. „Seit meinem vierten Lebensjahr bin ich diesem Hobby verfallen“, sagte er. Diesmal war er auf der Suche nach seltenen Fleischmann-Schienen. Leider dieses Mal ohne Erfolg. Auch am Stand von Hedwig Buiter fanden die beiden nicht das Passende.

Trotzdem tauchten das Duo und die anderen Besucher für eine kurze Zeit in die Welt des Spielens ein. (pth)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.