Hortkinder und Mütter versuchten sich als Pralinenbäcker – Erlös für die Einrichtung

Süße Kost selbst gemacht

+
Pralinenbäckerei: Unter der Anleitung von Hortköchin Heike Conrad fertigen die Evelyn Trafimov (von links), Svenja Mechsner, Jette Reuter, Sonja Jung und Mascha Grebe die kleinen süßen Köstlichkeiten aus Schokolade und Marzipan.

Vellmar. Im Kinderhort Frommershausen wurde schon viel mit Lebensmitteln ausprobiert. So kochten die Kinder Marmelade aus selbst gepflückten Äpfeln und in der Vorweihnachtszeit backen sie regelmäßig mit den Vätern Weihnachtsplätzchen. Jetzt haben vierzehn Kinder gemeinsam mit ihren Müttern handgearbeitete Pralinen hergestellt.

Die Idee dazu hatte Heike Conrad, Köchin der städtischen Einrichtung. Seit 21 Jahren ist sie für das leibliche Wohl der Hortkinder verantwortlich und unterstützt die Koch- und Backversuche der Sechs- bis Elfjährigen mit ihrem Wissen. So auch diesmal, als die Kinder Pralinen herstellen wollten.

Nach einem selbst getesteten Rezept hatte die Köchin alle erforderlich Zutaten eingekauft und vorbereitet. Aus diesen entstanden durch die Hände der Kinder vier verschiedene Köstlichkeiten. Von hellen und dunklen Mandelsplittern über Aprikosen-Wallnusspralinen bis hin zu Mozartkugeln.

Abkühlung: Maurice Böttger zeigt die mit heißer Schokolade überzogenen Pralinen.

Interessiert machten auch die Mütter mit. „Für mich ist die Herstellung von Pralinen etwas ganz Neues und ich finde es toll, hier solche Anregungen zu bekommen“, sagte Ira Gerlach, Mutter von Malte und Jonte, die fleißig an der Produktion der Pralinen beteiligt waren. Auch die Möglichkeit sei gut, sich bei solchen Anlässen mit anderen Müttern auszutauschen, meinte die junge Mutter. Die Kinder waren mit so großem Eifer dabei, dass die Erwachsenen Mühe hatten, ins Geschen einzugreifen.

Ganz bei der Sache war Maurice Böttger. „Wir stellen Pralinen her“, sagt er voller Stolz. Ein bisschen Unterstützung käme aber auch von den Müttern, bestätigt der Zehnjährige und schränkt ein: „Eigentlich unterhalten die sich aber lieber untereinander.“ Dass es trotzdem mit den süßen Köstlichkeiten klappte, dafür sorgte Erzieherin Steffi Bau.

Eifrig wurden Marzipankugeln in heiße Schokolade getaucht und mit einer Gabel vorsichtig auf einem Blech abgesetzt. „Die müssen jetzt kalt werden“, meinte die siebenjährige Anne Ketelhut und brachte das Blech mit Mozartkugeln an einen kühlen Ort.

Genascht wurde nicht, „weil die Schokolade noch heiß ist“, sagte Jonte Gerlach. Aber er weiß auch, dass jedes Kind eine Tüte der selbst gemachten Pralinen mit nach Hause bekommt. Dort verpacken die kleinen Pralinenbäcker ihre Kreationen in Plastiktüten, die dann im Kinderhort Frommershausen verkauft werden. Der Erlös aus dem Verkauf wie bei früheren Aktionen der Hortarbeit zugute.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.