Sponsoren ermöglichen die Anschaffung eines neuen Wagens für die Jugend- und Kulturarbeit Fuldabrück

Täglich mit dem Ford unterwegs

Glücksfall: Peter Mangold und Elke Suchner freuen sich über das neue Fahrzeug für die Jugend- und Kulturarbeit. Foto: Büntig

Fuldabrück. „Ganz sicher ist das Fahrzeug mehr auf der Straße zu sehen als auf dem Parkplatz“, verspricht Jugendpfleger Peter Mangold anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme des neuen Ford Transit der Gemeinde Fuldabrück.

Wird intensiv genutzt

Gemeinsam mit den Kolleginnen Elke Suchner und Nina Hesse wird er das Fahrzeug am intensivsten nutzen. „Im Bereich Jugend-, Senioren- und Behindertenarbeit sowie Kultur fallen fast täglich Fahrten an“, erklärt Elke Suchner und nennt Fahrten zu den Jugendclubs, Schulungen, Freizeiten, Ausflüge, Ferienprogramm und Materialtransporte.

Bisher wurden diese Wege mit Privatfahrzeugen oder Mietwagen bewältigt. Eine kostenintensive und unbefriedigende Lösung für alle Beteiligten. Aufgrund der stark defizitären Haushalte entschied sich die Gemeinde nun für ein werbefinanziertes Auto anstelle eines Leasingfahrzeugs. 21 regionale Sponsoren ermöglichten die Anschaffung des Ford Transit, der mit 85 PS und neun Sitzplätzen die Anforderungen für seine Einsätze bestens erfüllt.

In einer kleinen Feierstunde stellte Bürgermeister Dieter Lengemann den Sponsoren das Fahrzeug vor und dankte ihnen für ihre Unterstützung.

Insgesamt bedeute die Autoanschaffung für die Gemeinde Fuldabrück eine Einsparung von 34 000 Euro innerhalb von fünf Jahren. (pbü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.