Neujahrsempfang: TSC-Nachwuchsformation kündigt Wechsel zu Kasseler Club an

Tänzer gehen zu Rot-Weiß

Ralf

Baunatal/Kassel. Tanzen ist ein anspruchsvoller Sport: Schnell, elegant und in komplizierter Schrittfolge gleiten die Akteure über das Parkett, eine Augenweide für das Publikum. Doch manchmal lauern anscheinend Stolperfallen.

Sichtlich schockiert

So war es zumindest beim Neujahrsempfang des Kasseler Tanzsportvereins Rot-Weiß am Wochenende: Kaum hatten dort die Jugendlichen der Latein-Nachwuchsformation des mit Rot-Weiß befreundeten TSC Baunatal ihren Auftritt beendet, kündigten sie vor mehr als 150 Zuschauern ihren Wechsel zu dem Kasseler Verein an. Das machte den – sichtlich schockierten TSG-Chef Ralf Zierenberg für ein paar Schrecksekunden sprachlos. Helga Engelke, Vorsitzende des Rot-Weiß-Klubs und Moderatorin Neujahrsempfangs, zeigte sich von der Nachricht ebenfalls völlig überrascht. Davon habe sie nichts gewusst, sagte sie.

Tanzsportler aus Vellmar, Baunatal und Kassel arbeiten beim Training zusammen. Florian Schneider von der Baunataler Latein-Nachwuchsgruppe erklärte später gegenüber der HNA, der Entschluss zum Vereinswechsel stehe fest. Die Gruppe wolle Turniere tanzen und sehe ihre sportliche Zukunft bei Rot-Weiß besser aufgehoben. Man wolle mit einem höherklassigen Trainer „durchstarten“. Zierenberg kann das nicht ganz nachvollziehen. Er habe sich immer für die Förderung seiner Lateingruppe eingesetzt und sogar zu Turnierteilnahmen ermuntert. Die Art und Weise des Abschieds finde er schon befremdlich, sagte er. Das Kapitel sei für ihn noch nicht abgeschlossen, sagte der TSG-Chef weiter. Das Trainerproblem werde sich bestimmt lösen lassen.

Während der übrigen Zeit des Empfang bekamen dann die Zuschauer nur die Schokoladenseiten des Tanzsports zu sehen. Das A-Formationsteam von Rot-Weiß glänzte mit Quickstep, Walzer, Tango und Fox zu Pop-Rhythmen von Michael Jackson. Auch viele weitere Aktive und der Nachwuchs des 350 Mitglieder zählenden, sportlich sehr erfolgreichen Vereins, zeigten auf dem Parkett ihr Können, die jüngsten sind gerade mal vier Jahre. Rot-Weiß-Chefin warb um junge tanzsportbegeisterte Jungen und Männer. Davon gibt es im Verein viel zu wenige.

Die Trainerin Xenia Hepp studierte mit mutigen Anfängern aus dem Publikum einen Paartanz ein. Einer auf dem Parkett bewies, dass Tanzen kein Alter kennt. Der 85-jährige Kurt Siemon ließ beim Fitnesstanz Zumba beherzt die Hüfte kreisen und die Arme fliegen. Während der Präsentation dieses neuen Tanzangebots konnten ebenfalls Sportliche aus dem Publikum mitmachen. Neben Zumba hat der Tansport-Klub Rot-Weiß auch noch Disco-Fox neu in sein Trainingsprogramm aufgenommen. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.