Baunataler Kinder lernten während Ferienspielen, wie Kriminalisten arbeiten

Dem Täter auf der Spur

Spurensicherung: Timo Hillesheim (von links) zeigt Samuel (10), Jan-Luca (9) und Marie (9), wie man Fingerabdrücke mit Magnetpulver sichtbar macht.

Baunatal. Einbruch in der Wohnung einer reichen Dame. Ein wertvolles Bild ist gestohlen worden. Und in einem Café haben Unbekannte die Kasse geleert.

Es gibt für die 26 Ferienspiele-Kinder viel zu tun im kriminaltechnischen Labor des Stadtteilzentrums Baunsberg. Samuel und Jan-Luca lösen mit einer Spezialfolie Fingerabdrücke von einem Glas. Marie verteilt Magnetpulver auf Gegenständen, um verräterrische Spuren sichtbar zu machen. Das Zubehör haben die krimnalistischen Profis vom Baunataler Polizeirevier Süd-West ausgeliehen.

Seit Anfang der Woche sind Kinder spielerisch auf Tätersuche, heute werden sie in einer Art Kriminalspiel dingfest gemacht. Da geht es nicht um spektakuläre Verfolgungsjagden, wie man sie in so manchem Film sieht, sondern um Tätersuche mit Technik und Köpfchen. „Ich wusste gar nicht, dass die Polizei auch Kleidungsfasern untersucht. Ich dachte, es werden nur Finger- und Fußabdrücke gesichert“, sagt Christin. Unter dem Mikroskop stellt sie fest, dass Wollfasern ganz anders aussehen als Polyesterfasern.“

Einen Tag waren die Kinder in der Elisabeth-Knipping-Schule in Kassel, um dort im Labor kennenzulernen, wie die Chemie den Kriminalisten hilft. Durch die Analyse mit dem Reagenzglas fanden sie heraus, welcher Verdächtige einen Hund „vergiftet“ hatte.

Das Kriminalspiel verlangt Konzentration, logisches Denken und arbeitsteiliges Arbeiten in der Gruppe. Das seien alles Dinge, die die Kinder für ihre Zukunft gut gebrauchen können, sagt Manula Döring vom Stadtteilzentrum. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.