Mit Tanz und Luftballons

Beim Internationalen Fest präsentierte sich die kulturelle Vielfalt Lohfeldens

+
Augenweide: Diese Mädchen vom Verein Attitude zeigten einen Zigeunertanz auf dem Rathausvorplatz.

Lohfelden. In Lohfelden wohnen Menschen aus 72 unterschiedlichen Heimatländern. Beim Internationalen Fest des Ausländerbeirats präsentierte sich die kulturelle Vielfalt auf dem Rathausplatz mit Tänzen, kulinarischen Genüssen und Bildern aus ihren Herkunftsländern.

Und beim traditionellen Luftballonwettbewerb spielte die Hautfarbe keine Rolle. Alle Kinder rissen sich um die bunten Ballons, die bald darauf im Pulk in den Himmel stiegen.

Zur Eröffnung des fröhlichen Fests mit mehreren Hundert Besuchern fand Fatmir Alili, Vorsitzender des Ausländerbeirats aber auch ernste Worte: Für die Lohfeldener ausländischer Herkunft gelte das Prinzip von Fördern und Fordern. Sie müssten an den politischen Entscheidungsprozessen beteiligt werden.

Kommunalwahlrecht und Doppelte Staatsbürgerschaft stünden nach wie vor auf dem Forderungskatalog des Ausländerbeirats. Gleichzeitig rief Alili die Einwohner mit Migrationshintergrund auf, sich stärker am Vereinsleben Lohfeldens zu beteiligen. Das gelte vor allem für die Feuerwehr, die auch beim Fest vertreten war.

Denn von der profitierten ja schließlich auch diese Bürger, wenn es bei ihnen einmal brennt. Allerdings verstehe er auch, dass sich ausländische Einwohner mit ihrem Engagement zurückhielten. „Wie können sie sich heimisch fühlen, wenn sie politisch nicht mitbestimmen können“, sagte Alili gegenüber der HNA.

Viele bunte Luftballons: Der Weitflug-Wettbewerb war einer der Höhepunkte des internationalen Festes. Vergangenes Jahr flog der Siegerballon 240 Kilometer weit. Dafür erhielt Komathy Jeyachanderan aus Sri Lanka den Hauptpreis, einen Schulranzen.

Ansonsten sei aber die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lohfelden hervorragend. Man habe es als schöne Geste verzeichnet, dass sich das Gemeindeparlament für das kommunale Wahlrecht ausgesprochen habe, sagte Alili.

Auf der Bühne waren unter anderem russisches Ballett und ein rassiger Zigeunertanz von Mädchen des Vereins Attitude zu sehen.

Kinder des ASB-Kindergartens machten mit einer Modenschau auf den neu eröffneten Second-Hand-Shop des Mehrgenerationen-Hauses aufmerksam. Schade, dass bei Halbzeit des Fests die Besucher wegen des einsetzenden starken Regens vom Freien ins Bürgerhaus umziehen mussten. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.