OSC-Abteilung: Angebot für Senioren über 55 etabliert – Neue Gruppen geplant

Tanzen immer beliebter

Spaß und Sport: Das Trainerpaar Anita und Rolf Krey sorgt bei der Seniorentanzgruppe des OSC Vellmar dafür, dass neben dem gemeinsamen Tanzerlebnis auch die Gesundheit nicht zu kurz kommt.

Vellmar. „Tanzen wird immer beliebter“, freut sich Rolf Krey, Leiter der Tanzsportabteilung im Obervellmarer Sportclub (OSC). Und dann fügt er, frei nach Eckart von Hirschhausen, hinzu, dass Tanzen als Gesundheitssport nicht nur gesund halte, sondern auch bis ins hohe Alter geeignet sei.

Und tatsächlich ist die Nachfrage nach entsprechenden Angeboten groß. „Wir bieten schon seit vielen Jahren verschiedene Gruppen je nach Alter und Neigung an“, erklärt Trainerin Anita Krey. Neben der sehr erfolgreichen Breitensportformation gebe es Angebote für Hip-Hop, Tanzen für Kinder von vier bis 14 Jahren, Modern Jazz und Gruppen für Standart- und Lateintänze.

Vor genau drei Jahren wagte die Sparte den Versuch, eine Tanzgruppe für Menschen anzubieten, die im Seniorenalter sind, aber immer noch Freude an der rhythmischen Bewegung haben. „Zunächst war die Nachfrage eher verhalten“, berichtet Rolf Krey. Doch nach und nach sei das Interesse geweckt worden. Immer mehr Tanzwillige – allein oder zu zweit – schlossen sich der Tanzsportabteilung an, um mit Gleichgesinnten ihre Leidenschaft zu teilen.

Heute besteht die Seniorengruppe aus rund 30 Personen, die sich regelmäßig dienstags zum Cha-Cha-Cha, Walzer, Volkstanz, Square Dance oder Line Dance ab 17 Uhr im Bürgerhaus Vellmar-West treffen.

Neben dem sportlichen Aspekt sei aber auch die gesundheitliche Bedeutung sehr wichtig, meint Krey. Tanzen halte nicht nur den Geist in Schwung, sondern stärke auch Herz und Kreislauf.

Schon macht man sich in der Tanzsparte Gedanken darüber, weitere Gruppen anzubieten. So soll ab Donnerstag, 19. April, eine neue Juniorengruppe im neuen Saal des vereinseigenen Clubhauses an der Heckershäuser Straße mit dem Training beginnen. dort können Kinder ab zehn Jahren Standart- und Lateintanz erlernen. Auch eine Tanzgruppe für Mütter mit Kindern soll gegründet werden, verrät Krey, der bei entsprechendem Interesse weitere neue Gruppen gründen möchte. „Schließlich sind wir durch die weitsichtigen Zukunftsinvestitionen unseres Hauptvereines, der viel Geld in eigene Trainingsstätten gesteckt hat, in der Lage, allen Gruppen entsprechende Räumlichkeiten zu bieten“, meinte der Abteilungsleiter. Der freut sich über über die guten Bedingungen genauso wie die fast 300 Mitglieder der Tanzsparte.

Interessenten melden sich bei Rolf Krey, Telefon 05 61/82 02 00 82.

Von Werner Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.