Tierschützer kritisiert Windpark-Gutachten: Kraniche nicht drin

Tausende Vögel gezählt

Kranichzug: Tierschützer Ludwig Fingerling schätzt, dass im Herbst bis zu 8000 der großen Vögel Schauenburg überflogen.

Schauenburg. Von einem deutlichen Zug von Kranichen im Bereich der geplanten Windkraftanlagen am Lindenberg bei Breitenbach berichtet der Schauenburger Vogelschutzbeauftragte Ludwig Fingerling.

Zwischen Anfang Oktober und Mitte Dezember seien auf dem Zugvogelkorridor Warmetal (westlicher Langenberg) nach sorgfältigem Zählen rund 6000 bis 6200 Vögel geflogen, so Fingerling.

Der Korridor streife die Gebiete der kürzlich geplanten Windparks am Langenberg und am Lindenberg. Nach vorsichtiger Schätzung müssten zu den Zahlen noch einmal 1500 bis 1750 Kraniche hinzugerechnet werden.

Im Umweltbericht des Bauleitplaners für die Windanlagen sei hingegen nur von einem „schwachen Vogelzug“ die Rede gewesen, kritisiert der Vogelschutzbeauftragte. Allerdings seien die Untersuchungen nur bis Mitte Oktober gegangen. „Somit wurde der Kranichzug nicht berücksichtigt.“

In wenigen Wochen rechnet Ludwig Fingerling mit dem Rückzug der Kraniche. Erneut bittet er die Schauenburger Bürger, ihm die Beobachtungen dazu zu übermitteln. (sok) Archivfoto: Jünemann

Kontakt: Ludwig Fingerling, Telefon 0 56 01/34 09, oder E-Mail an ludwig-fingerling@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.