Tag der Technik: Ingenieurberufe bei VW im Blick

Innenleben: Viktor Danbert (von links) und Nico Bürger von der Kasseler Max-Eyth-Schule informierten sich bei Mitarbeiterin Mahsuma Mohsseni im Getriebebau. Foto: VW/nh

Baunatal. So entsteht ein Getriebe bei Volkswagen. Den Weg dahin und mehr sahen über Schüler aus Nordhessen am Mittwoch bei einem Blick auf die Ingenieurberufe im VW-Werk Kassel in Baunatal.

Die Universität Kassel und die beiden technisch-wissenschaftlichen Vereine VDE sowie VDI hatten zum Tag der Technik eingeladen.

Unter anderem besuchten die Jugendlichen den Getriebebau, den Karosseriebau, das Gießerei-Technologiezentrum und die Abgasanlagenfertigung. „Wir wollen die Schüler für Technik begeistern“, betont Organisator Christoph Fellmann aus der Planung. Der Blick hinter die Kulissen solle den Jugendlichen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik näher bringen und sie zum Studium animieren.

Nach den Informationen aus dem Berufsalltag gab es am Nachmittag noch Vorträge an der Uni zum Ingenieur-Studium. Zum Abschluss ging es auf einen Rundgang durch die Laboratorien der drei ingenieurwissenschaftlichen Fachbereiche der Hochschule.

Lexikon-Wissen: lesen Sie auch das RegioWiki

VW selbst bietet die Möglichkeit des Studiums im Praxisverbund (Stip). Stips können als Ergänzung zum Studium folgende Berufsausbildung wählen: Industriekaufmann/Industriekauffrau, Industriemechaniker, Gießereimechaniker, FR Druck- und Kokillenguss. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.