Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich über Fortbestand des Einkaufsladens

Ein Teil der Dorferneuerung

Unterstützen den Dorfladen: Den neuen Pächter und Betreiber Thomas Meyer (von links) hießen Waltraud Schütz und Manfred Nikolai vom Arbeitskreis „Unser Dorf“ mit einer kleinen Blumenschale willkommen. Foto: privat/nh

Fuldatal. Ein wichtiges Projekt der Dorferneuerung in Simmershausen bleibt mit dem Dorfladen erhalten. Dies stellt der Arbeitskreis (AK) „Unser Dorf“ zufrieden fest. Nachdem sich Gisela Rueppell aus persönlichen Gründen zurückgezogen hat, übernahm im April Thomas Meyer den Laden als Pächter.

Gisela Rueppell habe als Gründerin und erste Geschäftsführerin des Dorfladens Pionierarbeit geleistet, betonen Waltraud Schütz und Manfred Nikolai von AK. Sie übergaben der bisherigen Betreiberin zum Abschied ein symbolisches „Gesundheitspäckchen“ aus der Simmershäuser Ahorn-Apotheke.

Dem neuen Pächter und alleinigen Betreiber Thomas Meyer, der den Dorfladen von der Trägergesellschaft unter Federführung von Gerhard Sell gepachtet hat, wünschte der Arbeitskreis mit einer Blumenschale einen guten Start.

Der Arbeitskreis, der ein wichtiger Motor hinter der Idee Dorfladen Simmershausen war, begrüße, dass die Trägergesellschaft nach dem gelungenen Start des Ladens dafür gesorgt hat, dass „das Projekt im Interesse der Einwohner Simmershausens mit neuem Schwung weiter betrieben wird“, betonen Schütz und Nikolai.

Zumal Thomas Meyer das vorhandene Angebot frischer Produkte aus der Region noch weiter ausbauen wolle. „Regionale Waren stärken die Identifikation mit dem Laden“, meinen die Vertreter des Arbeitskreises. Viele Kunden hätten sich bereits an die Eier, den Käse oder die frischen Joghurts aus Jüttes Weidberghof gewöhnt.

Von Ullrichs Landwirtschaft kämen täglich frisches Gemüse und Obst, frisches Fleisch von Barthel aus Holzhausen, die „roten Würste“ und weitere Wurstwaren liefere der Teichhof, Wildprodukte kämen aus Uslar, es gebe Backwaren-Präsente in Gläsern und Essig und Öl-Spezialitäten. Die Imkerei Persch bringe Honig aus Immenhausen, die Bäckerei Wiedemann aus Ihringshausen die Brötchen.

Zum Frühstück könne jede gewünschte Zeitung geliefert werden. „Auch der Hermes-Versand wird von jenen, die Päckchen versenden oder abholen wollen, bereits gut angenommen“, hieß es.

Der Café-Betrieb solle durch eine bessere Abtrennung und gemütlichere Einrichtung zu einem Dorf- und Schnuddeltreff werden, erfuhren die Arbeitskreis-Mitglieder vom Betreiber. Mittelfristig könnten dort auch Lesungen, Kleinkunst, VHS-Kurse zu Ernährung und Gesundheit durch engagierte Freunde des Ladens angeboten werden. (mic)

Interessenten, die den Dorfladen unterstützen oder älteren Kunden den Besuch des Ladens durch einen ehrenamtlichen Bringdienst erleichtern wollen, können sich an Manfred Nikolai vom Arbeitskreis „Unser Dorf“, Tel. 05 61/8 16 02 86, wenden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.