Vom Autohaus bis zum Industriebetrieb: Ihringshäuser Dienstleister Safety-Kleen bekommt alles sauber

Teilereinigung unter Hochdruck

Reinigung von Öl und Fett: Niederlassungsleiter Edzart Gocke (links) und Vertriebsmitarbeiter Volker Schäfer zeigen in der Safety-Kleen-Niederlassung eine Teilereinigungsanlage mittlerer Größe mit 2,8 bar Spritzdruck für Metall- und Kunststoffteile. Fotos: Wienecke

Fuldatal. In der Dörnbergstraße 14 in Fuldatal geht es um Umweltschutz: Die Kasseler Niederlassung der „Safety-Kleen Deutschland GmbH“ im Ihringshäuser Gewerbegebiet Dörnbergstraße entsorgt gebrauchte Kaltreiniger und Verdünner sowie Öl-Wasser-Gemische aus Fertigungs- und Reparaturprozessen und führt sie im Anschluss Recyclingprozessen zu.

„Unser Kundenstamm reicht vom kleinen Autohaus bis zum Industriebetrieb. Namhafte Unternehmen im Umkreis von 200 Kilometern zwischen Celle, Eisenach, Paderborn und Fulda gehören dazu“, sagt Edzart Gocke (39), der seit 2009 die Niederlassung leitet.

Safety-Kleen setzt dabei auf Komplettlösungen. „Wir stellen unseren Kunden mit einem Gerät und Reinigungssubstanzen ein Reinigungssystem zur Verfügung und kümmern uns um die Entsorgung der gebrauchten Flüssigkeiten“, erläutert Vertriebsmitarbeiter Volker Schäfer (52). Eventuell anfallende Reparaturen an den Geräten werden ebenfalls übernommen.

Betriebe, in denen lackiert oder repariert wird, können ihre Reinigungsvorgänge mit Geräten, die Spül- oder Waschmaschinen ähneln, umweltgerecht abwickeln: Lackierpistolen werden darin gereinigt sowie Metall- und Kunststoffteile für geplante Wartungen und Reparaturen von Öl und Fett befreit. 20 verschiedene Geräte von manuellen Reinigungssystemen bis zu vollautomatischen Maschinen und Hochdruckreinigungsanlagen mit bis zu 35 bar Spritzdruck hält Safety-Kleen bereit. Der Schwerpunkt liegt aus Gründen der Umweltverträglichkeit auf der Reinigung auf Wasserbasis.

„Ich bin für die Akquise und die Betreuung von Kunden im Raum Kassel, Baunatal, Paderborn und Holzminden zuständig“, sagt Volker Schäfer. Er war ab 1983 als freier Handelsvertreter für Safety-Kleen tätig. Seit 1991 ist er dort angestellt und gehört zu den fünf Vertriebsmitarbeitern. „Wir bieten zunächst einen kostenfreien Praxistest an, um maßgeschneiderte Lösungen zu finden“, berichtet er. In vereinbarten Intervallen werden die gebrauchten Flüssigkeiten dann beim Kunden von fünf Servicefahrern abgepumpt.

Das Team aus 13 Vollzeitkräften und drei Teilzeitkräften arbeitet derzeit mit einem Stamm von rund 1000 Kunden. Bundesweit bedient Safety-Kleen 12 000 Kunden, das Unternehmen verfügt über ein flächendeckendes Vertriebs- und Service-Netz von Rostock bis Landshut.

Manchmal führt die Schreibweise des Betriebs zu ein wenig Verwunderung: Safety-Kleen (nicht: Clean) ist jedoch ein Eigenname.

Kontakt: Safety-Kleen Deutschland GmbH, Niederlassung Kassel, Dörnbergstraße 14, Fuldatal-Ihringshausen, Bürozeiten: werktags 7 bis 16 Uhr, Tel. 0561/ 81 55 86, Infos unter: www.safetykleen.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.