Nach über 90 Jahren ist Schluss

Nach über 90 Jahren: Textilhaus Siebert in Baunatal macht dicht

Ende nach über 90 Jahren: Peter Siebert will den Bereich Gardinen auslagern.

Baunatal. Elfriede Norwig aus Guntershausen steht im Textilgeschäft Siebert in Großenritte und sucht nach einer Strickjacke. Sie gehört zu den letzten Kundinnen. Nach fast 91 Jahren wollen Peter Siebert und Mutter Herma das Bekleidungsgeschäft an der Niedensteiner Straße für immer schließen.

„Wir sind schon als Kinder mit den Eltern hier gewesen“, sagt Elfriede Norwig und schaut sich wehmütig um. „Es lohnt sich für den Laden nicht mehr. Es rechnet sich nicht“, sagt Peter Siebert, der das Geschäft von Vater Adolf vor dreieinhalb Jahren übernommen hat. Gegründet worden war die Firma 1922 von den Großeltern Heinrich und Martha Siebert in direkter Nachbarschaft im Haus 23.

Es sei schon traurig, dass jetzt Schluss ist, sagt Peter Siebert. Doch bevor man geschäftlich in Schieflage gerate, habe man diese Entscheidung getroffen. „Wir werden jetzt noch erhobenen Hauptes gehen können.“ Zu alle dem war kürzlich auch noch ein Teil einer alten Scheune eingestürzt, die zu dem Anwesen der Sieberts direkt neben dem Geschäft gehörte (HNA berichtete). „Zum Glück ist da nichts passiert“, sagt er.

Geschäft in der Niedensteiner Straße

Ausverkauf: Elfriede Norwig schaut noch nach einer Strickjacke. Dabei wird sie – wie bislang so oft – von Seniorchefin Herma Siebert (73) beraten.

Mit einem Ressort des jetzigen Ladens - dem Bereich Gardinen und Sonnenschutz - macht der 45-Jährige sogar weiter. Nach dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ kehrt er mit dem Geschäft in das Elternhaus Niedensteiner Straße 23 zurück. Dort war die Firma bis in die 60er-Jahre angesiedelt. „Nach den Sommerferien will ich eröffnen“, sagt Peter Siebert. „Dann schauen wir mal, wie das läuft.“

Das jetzige Ladenlokal samt Büroräumen im Obergeschoss und dem Grundstück mit Resten der alten Scheune will die Familie auf jeden Fall verkaufen. Bisher, so sagt Peter Siebert, gebe es allerdings noch keinen Interessenten. Er könne sich aber vorstellen, dass das Grundstück möglicherweise von einem Investor mit einer modernen Wohnanlage bebaut werde. „Da wäre sogar ausreichend Platz für Garagen.“

Mit 73 in den Ruhestand

Gerne hätte Peter Siebert das Geschäft mit Bekleidung, Unter- und Nachtwäsche für Damen und Herren weitergeführt. Das sagt er immer wieder. Doch nun könne auch seine Mutter mit 73 Jahren endlich in den wohlverdienten Ruhestand wechseln. Und überhaupt sieht der Großenritter düsteren Zeiten auf kleinere Betriebe zukommen. Der Markt verändere sich, erläutert er. „Solche kleinen Geschäfte wird es künftig nicht mehr geben.“

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.