272 Kinder machen dieses Mal mit

Vellmarer Ferienspiele sind angelaufen - Thema Afrika im Zeltlager

+
Zeltlager: Eine ausgelassene Stimmung herrschte bei den sechs- bis achtjährigen Teilnehmern des Zeltlagers auf den Wiesen des Obervellmarer Freibades, wo sie von den Betreuerinnen Maike und Franziska Zwergel beaufsichtigt wurden.

Vellmar. Darauf haben sich Lilli und ihre Freundin Elena schon lange gefreut. Nachdem zum Auftakt der Vellmarer Ferienspiele eine Infoveranstaltung für die Eltern stattfand, begannen jetzt für 272 Kinder die zweiwöchigen Aktivitäten, die jede Menge Spaß, Spiel und Abenteuer versprechen.

„Am liebsten würde ich den ganzen Tag im Freien herumtollen“, meint Lilli Bolzenkötter. Die Achtjährige gehört zu der ersten Gruppe der Sechs- bis Achtjährigen, die eine Nacht im kleinen Zeltlager im Freibad Obervellmar übernachten dürfen. Dass es etwas länger dauert, bis es im Mädchenzelt abends ruhiger wird, begründet sie damit, dass sich Mädchen eben viel mehr zu erzählen hätten als Jungs.

Besonders spannend war für Elena Hettling die Nachtwanderung, die auf dem Programm stand. Angst habe sie keine, schließlich seien ja die Betreuer mit dabei, erklärt die Achtjährige. So wie Katharina Leister, die die Gruppe der Safari-Kids leitet. Die Medizinstudentin ist eine von 60 Betreuerinnen und Betreuer, die besonders geschult für einen sicheren und reibungslosen Ablauf der Ferienspiele sorgen. „Wir unternehmen ganz viele tolle Sachen mit den Kindern. So steht in unsere Gruppe das Thema Afrika im Vordergrund. Wir basteln Tiere aus Knetmasse und bauen Trommeln, Tiermasken und Baströcke. Also alles, was zu Afrika passt“, berichtet die 28-Jährige. Dabei seien die Kinder mit Feuereifer dabei und lernten auch noch etwas.

Das Besondere am Zeltlager sei, dass man abends lange aufbleiben und mit anderen Kindern und der besten Freundin gemeinsam in einem Zelt schlafen könne, sagt Lilli Bolzenkötter. „Wir erzählen uns spannende Gruselgeschichten und machen viel Blödsinn. Und am nächsten Morgen geht es ins Schwimmbad. Das ist einfach toll, „ bestätigt die Achtjährige.

Auch Fabian Reimann ist begeistert. Für ihn ist es nicht das erste Zeltlager. Schon im vergangenen Jahr war er dabei und es hat ihm gut gefallen. Allerdings war diesmal das erste Mittagessen gar nicht nach seinem Geschmack. Auf dem Speiseplan standen Kartoffeln, Gemüse und Wurst. „Das hat mir nicht geschmeckt hat“, erklärt der Siebenjährige. Aber die Bratwurst am Abend, die sei gut gewesen, bestätigt er und bedauert, dass die Spiele bereits nach zwei Wochen zu Ende sind.

Am Sonntag, 10. August, gibt es um 13.30 Uhr eine große Schlussveranstaltung in der Großsporthalle, an der Kinder, Eltern und Betreuer teilnehmen. Außerdem hat Vellmars Bürgermeister Dirk Stochla versprochen, ab 12 Uhr Eis an die Kinder zu verteilen.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.